Aktuell

18-09-21_U14_EYBL790

U14: Saisonstart im Osten Tschechiens

Für das U14-Team der Porsche Basketball-Akademie beginnt die Saison 2018/2019 mit einer Auswärtsreise ins tschechische Ostrava. Rund 850 Kilometer von Ludwigsburg entfernt treten die Schützlinge von Headcoach Robert Geier beim ersten Spieltag der EYBL an.

Die Debütsaison verlief erfolgreich, nun folgt der nächste Schritt: Auch in diesem Jahr tritt die Porsche Basketball-Akademie wieder in der European Youth Basketball League (kurz: EYBL) an. In dieser messen sich Jahr für Jahr die besten europäischen Klubs und verschaffen den eigenen Talenten hierdurch Spielpraxis auf höchstem internationalen Niveau und gleichzeitig einen immensen Erfahrungszuwachs.

Nach den Positiv-Erfahrungen in der vergangenen Saison möchten Headcoach Robert Geier und seine U14-Jungs in neuer Zusammenstellung nun auf das Gezeigte aufbauen – und reisten am gestrigen Donnerstag entsprechend optimistisch nach Tschechien. Nach einem Zwischenstopp in Prag und einer Trainingseinheit am Vormittag trifft die Mannschaft heute Abend im Auftaktspiel der Gruppe B  auf Gastgeber BK NH Tigers Ostrava (Tip-Off 19:00 Uhr). Am Wochenende folgen weitere Duelle gegen Komarno, Stettin und Rimini. Der zweite Teil der Gruppenphase (siehe unten) steigt dann nach dem Jahreswechsel in der italienischen Küstenstadt.

Vorerst richtet sich der Blick aber lediglich auf das Auftaktspiel. Hiervon produziert die EYBL aus der Bonver Aréna einen Livestream, welcher via YouTube zu sehen sein wird.

Spielplan

  1. Freitag, 21.09.2018, 19:00 Uhr: BK NH Tigers Ostrava vs. Porsche BBA
  2. Samstag, 22.09.2018, 14:30 Uhr: BK Junior Komarno vs. Porsche BBA
  3. Sonntag, 23.09.2018, 10:50 Uhr: Porsche BBA vs. King BC Szczecin
  4. Sonntag, 23.09.2018, 20:00 Uhr: Porsche BBA vs. Basket Rimini Crabs
  5. 25.01.2019, 12:00 Uhr: KK Mladost Zenum vs. Porsche BBA
  6. 26.01.2019, 09:00 Uhr: BK Inter Bratislava vs. Porsche BBA
  7. 26.01.2019, 19:00 Uhr: Porsche BBA vs. Zsiros Academica
  8. 27.01.2019, 11:00 Uhr: Porsche BBA vs. Soproni sportiskola
18-09-08_Porsche BBA_Season Opening790

Ludwigsburg feiert die Rückkehr des Basketballs

Das Porsche BBA Season Opening war auch bei der fünften konsekutiven Auflage ein voller Erfolg: Etwas mehr als 1.000 Zuschauer feierten in der altehrwürdigen Rundsporthalle die Jugend- und Nachwuchsteams der Porsche Basketball-Akademie – und erlebten am Abend einen 86:57-Sieg der MHP RIESEN im Derby gegen Tübingen.

Die Tradition wird fortgesetzt! Bereits zum fünften Mal in Folge haben die Fans des Ludwigsburger Basketballs den letzte Sommerferien-Samstag in ein zwölfstündiges  Basketballfest verwandelt. Wie gewohnt sorgten dabei BBA-Hauptförderer Porsche, die beiden Fanclubs, die BSG Basket Ludwigsburg und der „Barbeque Boss für das rundum gelungene Gesamtpaket.

Zum Sportlichen:

U14: Porsche BBA vs. Tornados Franken 70:64

Im ersten Spiel des Tages duellierte sich das Team von Headcoach Robert Geier lange Zeit auf Augenhöhe mit den fränkischen Kontrahenten. Das Spielgeschehen wogte hin und her, nachhaltig absetzen konnte sich keine der Mannschaften. Schlussendlich entschieden dann Kleinigkeiten die Partie, sodass die Jungs der Porsche BBA mit einem Testspielerfolg den Tag begannen.

Für Ludwigsburg spielten: Kömürkara 23 Punkte/7 Rebounds, Zeitz 13, Davis 11, Pejkic 10, Masic 7, Modic 4/8, Parlitz 2, Schuster, Kurr, Gentischer und Kostic.

Für Nürnberg spielten: Feneberg 21 Punkte, Bocsanyi 20, Eckert 9, Geus 4, Schmidt 4, Neubert 2, Stoiber 2, Wohl 2, Reif, Schuster, Spicker und Müller.

JBBL: Porsche BBA vs. Tornados Franken 86:84 (OT)

Auch in der zweiten Partie war lange Zeit kein Favorit auszumachen. Während die Nürnberger immer wieder die Führung übernahmen, ließen die Schützlinge von Headcoach Ross Jorgusen zu keiner Zeit den Rückstand zu groß werden. Mitte des vierten Viertels drehten sie zwar das Spiel und eroberten die Führung, mussten aber mit ansehen, wie Femi Owolaju die Gäste von der Freiwurflinie in die Overtime führte. In dieser wurde die Führung dann über die Ziellinie gerettet.

Für Ludwigsburg spielten: Paquarada 26 Punkte, Meeh 15, Kiselovs 12, Schnakenberg 9, Baumann 6, Ritter 6, Okafor 4, Oelschlegel 3, Nonfon 2, Muntean 2, Irorere 1 und Stöckle.

Für Nürnberg spielten: Waegner 27 Punkte, Owolaju 14, Eckert 9, Celebi 7, Vranc 6, Koehler 6, Eckert 5, Feneberg 5, Schnabel 5, Gockov, Bocsanyi und Kraus. 

NBBL: Porsche BBA vs. ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers 82:53

Schwacher Start, starker Turnaround: Das U19-Team brauchte einige Minuten, um ins Spiel zu finden (5:15, 5. Spielminute). Als es dann aber klappte, zündete das Nachwuchsteam den Turbo. Allein im zweiten Spielabschnitt legte die Mannschaft 30 (!) Punkte auf – und sorgte für eine komfortable 44:27-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel knüpften die Schützlinge von David Gale dann mehr oder minder nahtlos an das Gezeigte an. Sie kontrollierten das Spiel und feierten am Ende einen verdienten und letztlich ungefährdeten 82:53-Erfolg.

Für Ludwigsburg spielten: Eric Massing 21 Punkte, Ariel Hukporti 18/14 Rebounds, Jacob Patrick 12, Lukas Herzog 12, Quirin Emanga 8, Aeneas Jung 5, Dejan Bruce 2, Nico Santana Mojica 2, Marko Tucic 2,  Tom Horner, Michail Margaritis und Raphail Chatzidamianidis.

Für Gießen spielten: Nico Cogermann 17 Punkte, Paul Carl 9, Manfred Brach 8, Tizian Ortwein 6, Hendrik Kalusche 5, Tim Schneider 5, Fabian Baumgarten 3, Karl Maruschka, Max Popov, Malik Hussein und Nicolai Sann.

Profis: MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Tigers Tübingen 86:57

Wie zu erwarten war, brachten dann die MHP RIESEN die Rundsporthalle endgültig zum Beben. Vor vollem Haus und stimmungsreicher Kulisse erlaubte sich der favorisierte Bundesligist aber einen Fehlstart. Vorerst dominierte Tübingen (2:11, 5. Spielminute). Erst mit zunehmender Spielzeit arbeitete sich Ludwigsburg ins Spiel. Doch obwohl Thomas Wilder mit einem Poster-Dunk über Matti Sorgius für ein optisches Highlight sorgte, dauerte es zwei weitere Minuten, bis das Spiel endgültig kippte – Owen Klassen sorgte von der Freiwurflinie für den Führungswechsel (22:21, 10.).

Foto: Ludwigsburg und Tübingen schenken sich im „Abendspiel“ keinen Zentimeter – am Ende wird jedoch der Klassenunterschied sichtbar. Foto: Tatjana Klee / Die Schönheit des Augenblicks.

Während die MHP RIESEN Ball und Gegner laufen ließen, hielten die Gäste vor allem mit einem großen Einsatzwillen dagegen. Point Guard Tyler Laser ließ sich vom defensiven Druck der Hausherren keinesfalls aus der Ruhe bringen – und half dabei, dass die Partie ausgeglichen gestaltet werden konnte (29:29, 14.). Während der US-Amerikaner im Spielaufbau seine Fähigkeiten zeigte, tat sich unter den Körben unter anderem Enosch Wolf hervor. Der Tigers-Center kam in Halbzeit eins auf 6 Punkte und 7 Rebounds (in 08:55 Minuten Spielzeit). Bei Ludwigsburg klappte unterdessen wenig, sodass die Führung mehrfach die Seiten wechselte (37:38, 20.).

Ab der 23. Spielminute kamen die MHP RIESEN dann zu zahlreichen Korberfolgen und zwangen, durch einen Layup von Kelan Martin, Sasa Nadjfeji zur Auszeit (44:41, 23.). Die Ansprache am Seitenrand konnte den Lauf der Hausherren nicht beenden – Ludwigsburg kam nun ins Rollen und setzte sich bis zum Viertelende auf 20 Punkte ab (68:48, 30.).

Während die Tübinger im Schlussabschnitt haderten, kontrollierten die MHP RIESEN die Partie. Aufgrund einer hohen Intensität und einer nun höheren Trefferquote ließen sie den Tigers keine Chance und beendeten die Partie mit einem standesgemäßen 86:57-Derbysieg.

Für Ludwigsburg spielten: Thomas Wilder 20 Punkte, Kelan Martin 13, Malcolm Hill 9, Owen Klassen 9/9 Rebounds, Adam Waleskowski 8, Bogdan Radosavljevic 6, Jeff Ledbetter 6, Lamont Jones 4, Jordon Crawford 3/6 Assists, David McCray und Quirin Emanga.

Für Tübingen spielten: Reed Timmer 11 Punkte, Tyler Laser 10, Bozo Djurasovic 10, Enosch Wolf 6/10 Rebounds, Elijah Allen 6, Aaron Brennan 6, Matti Sorgins 4, Robert Nortmann 4, Nemanja Nadjfeji und Jefferson Hiller.

18-09-07_Gale_Geier790

NBBL: David Gale und Robert Geier bilden Trainergespann

Der Porsche Basketball-Akademie ist auf dem Transfermarkt ein echter Coup gelungen: Für den vakanten Headcoach-Posten des U19-Bundesliga-Teams hat das Jugendprogramm David Gale verpflichtet, der zuletzt im Programm der Philadelphia 76ers tätig war. 

Links: David Gale. Foto: privat.
Rechts: Robert Geier. Foto: easyCredit BBL.

Mehr als zehn Jahre lang hat David Gale in der NBA und G-League gearbeitet, Talente entwickelt und Fähigkeiten verbessert, ab sofort feilt der 34-jährige US-Amerikaner am schwäbischen Spielermaterial.

Während seine Schützlinge dabei von der besten Liga der Welt träumen, kommt Gale aus ebenjener. Seine erfolgreichste Zeit hatte er dabei bei den Toronto Raptors: Knapp sechs Jahre war der US-Amerikaner für die kanadische Franchise in verschiedensten Funktionen aktiv. Sein wohl größter Triumph ist dabei zweifelsohne der Gewinn der G-League-Meisterschaft mit den Raptors 905, für welche er knapp zwei Spielzeiten als Assistant Coach fungierte. Bis zuletzt war er in selbiger Funktion bei den Delaware 87ers, dem Farmteam der Philadelphia 76ers, tätig. Zudem arbeitete er in der Offseason mit diversen Spielern zusammen, um deren individuellen Fertigkeiten auf das nächste Level zu heben.

Während in der Vergangenheit von dieser Arbeit zahlreiche NBA- und einige G League-Profis profitierten, werden in der kommenden Spielzeit die Youngster der Porsche BBA aus Gales Wirken einen Nutzen ziehen. Der 34-Jährige möchte seinerseits in Europa eine völlig neue Komponente im Basketball kennen lernen – und fernab seiner kalifornischen Heimat neue Erfahrungen sammeln.

MHP RIESEN-Headcoach John Patrick freut sich über die namenhafte Verstärkung im Nachwuchsbereich: „Wir sind froh, dass David die Führungsrolle in unserem Nachwuchsprogramm übernommen hat und sind davon überzeugt, dass er mit seinen Erfahungen die Spieler weiterentwickeln wird.“

Gale ergänzt: „Ich freue mich extrem über die Chance, welche mir John Patrick mit dem Job in diesem Programm bietet – und freue mich auf die Arbeit mit den jungen und talentierten Spielern. Ich bin davon überzeugt, dass wir eine sehr, sehr gute Saison spielen können. Gleichzeitig hoffe ich, dass mich die Ludwigsburger willkommen heißen.“

Neben der externen Verpflichtung von David Gale hat sich die Porsche BBA auch intern noch einmal verstärkt: Robert Geier, der in den vergangenen Jahren für Kooperationspartner BG Tamm/Bietigheim tätig war und in der zurückliegenden Spielzeit als Assistant Coach von Ross Jorgusen arbeitete, ist nun hauptamtlich und ausschließlich für die Porsche BBA aktiv. Der 26-Jährige wird in den kommenden drei Jahren die Ausbildung zum Nachwuchstrainer der easyCredit Basketball Bundesliga durchlaufen. In der kommenden Spielzeit betreut er als Headcoach das U14-Team des Jugendprogramms und arbeitet, wie angesprochen, als Assistant Coach im U19-Team.

Den ersten Präsenzlehrgang seiner Trainerausbildung hat Geier bereits erfolgreich hinter sich gebracht: Mitte August weilte er diesbezüglich eine Woche in Berlin.

Profil

David Gale Robert Geier
Geburtsdatum: 03.06.1984 Geburtsdatum: 16.03.1992
Position: NBBL-Headcoach Position: U14-Headcoach, NBBL-Assistant Coach
Nationalität: US-Amerikaner Nationalität: Deutscher

Porsche BBA Season Opening: Auftakt in der Rundsporthalle

Am morgigen Samstag (08.09.) steigt in der Ludwigsburger Rundsporthalle zum bereits sechsten Mal in Folge das Porsche BBA Season Opening. Vier Spiele, das Junior-Club-Schnuppertraining und ein buntes Rahmenprogramm sorgen für ein Rundum-sorglos-Paket.  

Bevor sich die MHP RIESEN Ludwigsburg am morgigen Abend erstmals der Öffentlichkeit präsentieren werden (19:30 Uhr vs. Tübingen. Vorbericht), gehört das Parkett in der Ludwigsburger Rundsporthalle dem Basketball-Nachwuchs und denjenigen, die es noch werden wollen: Um 10:00 Uhr eröffnet das Schnuppertraining des „Junior Clubs“ – Jungs und Mädchen im Alter zwischen 6 und 12 Jahre können an der Übungseinheit teilnehmen – den rund 12 Stunden langen Basketballtag, der für alle etwas zu bieten hat.

Foto: Ross Jorgusen und sein JBBL-Team bestreiten das zweite Spiel des Tages. Foto: Pressefoto Baumann.

Ab 13:00 Uhr tritt die U14 auf die Tornados Franken, ab 15:00 Uhr misst sich die JBBL-Mannschaft mit selbigem Gegner – und ab 17:00 Uhr spielt der U19-Nachwuchs gegen die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers.

Während die insgesamt vier Partien für Hochspannung auf dem Parkett sorgen werden, ist auch neben dem Spielfeld und außerhalb der Halle einiges geboten: Der „Barbeque Boss“, die Dunking Dukes, die Barock Pirates und die BSG Basket Ludwigsburg sorgen für das leibliche Wohl und Premium-Partner und BBA-Hauptförder Porsche mit einem kleinen Parcours für lohnende Abwechslung.

Tickets für das Porsche BBA Season Opening

Karten für die Saisoneröffnung in der Rundsporthalle sind für 10,00 Euro und 6,00 Euro (ermäßigt) erhältlich. Im Vorverkauf können Tickets in der Geschäftsstelle der MHP RIESEN erworben werden. Mitglieder der BG Ludwigsburg e.V. erhalten eine Freikarte für das Porsche BBA Season Opening.

Die Ticketkasse an der Rundsporthalle öffnet am Samstag um 12:30 Uhr.

Das Programm im Überblick

10 Uhr: Schnuppertraining Junior Club (6 bis 12 Jahre)

12:30 Uhr: Hallenöffnung

13 Uhr: U14 vs. Tornados Franken

15 Uhr: U16 vs. Tornados Franken

17 Uhr: U19 vs. ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers

19:30 Uhr: MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Tigers Tübingen

3×3-EM: Emanga und Herzog im Viertelfinale ausgeschieden

Foto: FIBA.

Den Traum von der deutschen Meisterschaft haben sie sich erfüllt, in Europa haben sie es unter die ersten Acht geschafft: Bei der 3×3-EM im ungarischen Debrecen spielte die deutsche U18-3×3-Nationalmannschafz um die Porsche BBA-Youngster Lukas Herzog und Quirin Emanga an diesem Wochenende eine dominante Gruppenphase. Die Adlerträger gewannen am Freitag beide Gruppenspiele und bezwangen Tschechien 21:11 sowie die Ukraine 18:17.

Als gesetzter Gruppensieger zogen die Schützlinge von Bundestrainer Christian Steinwerth im Viertelfinale am Sonntag aber gegen Ungarn den Kürzeren. Zwar waren sie in den ersten Spielminuten das bessere Team, mussten dann aber mit ansehen wie die Gastgeber mehr und mehr aufdrehten – und die Partie letztlich 22:16 zu ihren Gunsten entschieden. Nach dem Titelgewinn bei der ING 3×3 German Championship in Hamburg verpasste die Mannschaft damit das selbstgesteckte Ziel „Halbfinale“.

Bundestrainer Steinwerth: „Das war ein großer Kampf. Am Anfang haben wir uns genau an den Gameplan gehalten und alles richtig gemacht. Dann haben wir den ungarischen Distanzschützen zu frei stehen lassen und sind in Rückstand geraten. Ungarn war heute das erste Mal in diesem Turnier gefährlich aus der Distanz, ausgerechnet gegen uns. Wir haben es geschafft, den Ungarn das 1-1 und die Physis wegzunehmen und sind auch immer wieder in Schlagdistanz zurückgekommen, aber es hat dann auch ein bisschen das Glück gefehlt. Lukas Herzog war heute sehr gut, aber die Jungs stehen leider mit leeren Händen da. In diesem Sommer hätten sie mehr verdient gehabt.“

Quirin Emanga im NBBL-Spiel gegen München. Foto: Gerd Käser.

Emanga und Herzog für ING 3×3 German Championship nominiert

Am kommenden Wochenende (17./18. August) steigt auf dem Hamburger Spielbudenplatz die deutsche 3×3-Meisterschaft. Mit dabei ist auch die U18-Nationalmannschaft, für welche auch Quirin Emanga und Lukas Herzog auflaufen werden.

In den vergangenen Wochen und Monaten haben Bundestrainer Kay Blümel und „seine“ U18-Nationalmannschaft eine kleine Europa-Tournee absolviert: Über Kornwestheim, České Budějovice, Stuttgart und Prag ging es nach Bari. Dort sicherte sich das Team Anfang August das Ticket für die 3×3-Europameisterschaft, welche in rund zwei Wochen im ungarischen Debrecen stattfinden wird. Vor dem absoluten Highlight des Sommers steigt bereits an diesem Wochenende auf der Hamburger Reeperbahn die deutsche Meisterschaftsendrunde, die ING 3×3 German Championship. Gespielt wird dabei, wie gewohnt, in vier Kategorien (U18w, U18m, Damen, Herren).

In besagter U18-Kategorie tritt auch das Nationalteam an, für welches Blümel jenes Quartett nominiert hat, welches bereits Anfang August in Italien die Qualifikation für die U18-EM sicherte. Somit besteht die Hälfte des deutschen Teams aus Spielern der Porsche BBA: Quirin Emanga und Lukas Herzog tragen auch in Hamburg das DBB-Trikot – und möchten selbstredend den maximalen Erfolg, sprich den Titel mit nach Schwaben bringen. Komplettiert wird das Aufgebot durch Max Stölzel (Berlin) und Nemanja Nadjfeji (Tübingen).

Während der Vierer-Kader feststeht, sind die Spielzeiten bei der Freiplatz-Variante weitestgehend variabel. Lediglich die Rahmendaten des Wochenendes sind fix. Am Freitag gibt es Live-Basketball zwischen 17:00 und 22:30 Uhr, am Samstag zwischen 12:00 und 22:30 Uhr. Garniert wird die Veranstaltung durch einen 3-Point-Shootout und einen Dunk-Contest.

Weitere Infos und Ergebnisse gibt es auf der FIBA-Website.

Herzog & Emanga qualifizieren sich für 3×3 Europameisterschaft

Mit vier Siegen in fünf Spielen hat die deutsche 3×3 Nationalmannschaft beim Qualifikationsturnier in Bari das Ticket für die EM in Ungarn gelöst.

Neben den beiden NBBL-Spielern der Porsche Basketball-Akademie, Lukas Herzog und Quirin Emanga, standen der Tübinger Nemanja Nadjfeji  und der Berliner Max Stölzel im deutschen Aufgebot für die EM-Qualifikation. Das DBB-Team startete in der Gruppenphase mit souveränen Siegen gegen Irland (21:13) und die Schweiz (21:7), ehe man im Duell mit der Ukraine glücklos blieb und sich mit 12:20 geschlagen geben musste.

Nach einem weiteren deutlichen Erfolg gegen Andorra (21:12) stand somit als Gruppenzweiter ein Entscheidungsspiel gegen Lettland auf dem Programm. Hier übernahmen Herzog, Emanga & Co. schnell die Kontrolle über die Partie und konnten sich letztlich verdient mit 14:11 durchsetzen, um sich damit die Qualifikation für die Europameisterschaft in Ungarn zu sichern.

Fünf Porsche BBA-Spieler für die Landesauswahl nominiert

Am vergangenen Wochenende fanden sich in Böblingen die 48 besten Spieler der Jahrgänge 2005 und jünger zur alljährlichen BBW-Sichtung ein. Die Ludwigsburger Basketballer waren dabei zahlreich vertreten und freuten sich am Ende über fünf Nominierungen.

Zwei Tage Training, Tests und ein Turnier bei dem die vier Bezirksteams gegeneinander antraten sorgten für ein ereignisreiches Wochenende in der Böblinger Hermann-Raiser-Halle. Zum Abschluss der Sichtungsmaßnahme nominierte Verbandstrainer Ross Jorgusen insgesamt 16 Jugendliche für den vorläufigen Landeskader des Basketballverband Baden-Württemberg.

Im Feld der ausgewählten Spieler standen letztlich mit Lukas Modic, Marko Masic, Abdulhay Kömürkara, Christoph Zeitz und Maksim Pejkic fünf Porsche BBA’ler, die in der kommenden Saison gemeinsam für das Ludwigsburger U14-Team an den Start gehen werden. Während die ersten vier bereits seit der U12 für die Mannschaft aus der Barockstadt aufliefen, kommt Pejkic aus dem Nachwuchsprogramm der Skizunft Kornwestheim und wird 2018/19 seine erste Spielzeit im Trikot der Porsche Basketball-Akademie absolvieren.

Neben dem nominierten Quintett gingen mit Titus Schuster und Dominik Dolic zwei weitere Porsche BBA’ler für das Team des Bezirk III ins Rennen.

U20-EM: Mateo Seric holt mit Deutschland die Bronzemedaille

Toller Erfolg für die deutsche U20-Nationalmannschaft! Das DBB-Team von Bundestrainer Alan Ibrahimagic sicherte sich bei der Europameisterschaft in Chemnitz einen historischen dritten Platz.

Nach Siegen gegen Israel (60:59), Griechenland (82:76) und Rumänien (86:70) schloss die deutsche Mannschaft die Vorrunde souverän auf Platz 1 ab und konnte sich auch in der KO-Runde souverän gegen Island (77:63) und die Türkei durchsetzen (78:61). Im Halbfinale bekamen es die Ibrahimagic-Schützlinge dann mit Kroatien zu tun und musste beim 61:69 die einzige Turnierniederlage einstecken. Nachdem man das Endspiel also knapp verpasst hatte, ging es im Spiel um Platz 3 gegen Frankreich. Drei ausgeglichenen Vierteln folgte dabei ein entscheidender Zwischenspurt der Gastgeber in den letzten zehn Minuten, sodass sich das Team um die Topscorer Kostja Mushidi und Filip Stanic, die beide ins All Tournament Team gewählt wurden, am Ende mit 80:71 durchsetzen und damit die Bronzemedaille sichern konnte.

Mit Rang 3 erreichte Deutschland das beste Ergebnis seit 35 Jahren und so zeigte sich Bundestrainer Ibrahimagic zufrieden mit dem Ergebnis: „Ich bin sehr stolz auf das , was wir erreicht haben. Dieser Jahrgang war so oft nah dran und hat es wirklich verdient jetzt etwas Bleibendes in die Hand zu bekommen“.

Porsche BBA-Spieler Mateo Seric, in der vergangenen Saison Kapitän und ALLSTAR im Ludwigsburger NBBL-Team, kam in drei von sieben Spielen zum Einsatz und stand durchschnittlich 10,4 Minuten auf dem Parkett. Der Power Forward markierte dabei 4,7 Punkte, 2,3 Rebound und 1,0 Assists.

Toller Saisonabschluss beim II. Grundschulliga Regio-Finale

Insgesamt sechs Mannschaften aus den Grundschulligen Ludwigsburg, Remseck und Kornwestheim traten am Samstag zum Grundschulliga Regio-Finale in der Rundsporthalle an. Dabei konnte die Grundschule Hoheneck das „Triple“ perfekt machen und am Ende den Pokal entgegennehmen.

Los ging es am Samstagvormittag mit der Auslosung durch MHP RIESEN-Kapitän David McCray. Der Bundesligaprofis sorgte somit für die Aufteilung der sechs Schulvereinsteams auf zwei Dreiergruppen, die anschließend im Modus Jeder-gegen-Jeden gegeneinander spielten. Gleich im ersten Spiel kam es dabei zum spannendsten Duell des Tages. Die Partie zwischen den Mannschaften Grundschule Hoheneck I und Schillerschule Kornwestheim wurde erst in den Schlusssekunden entschieden, wobei der Zweitplatzierte der Grundschulliga Ludwigsburg am Ende denkbar knapp mit 25:24 die Oberhand behalten konnte. Da sich Hoheneck auch im Spiel gegen die Grundschule Neckargröningen durchsetzen konnte (31:21), konnte man am Mittag den Einzug ins Endspiel perfekt machen. Das Team Grundschule Hoheneck II setzte sich derweil in der zweiten Vorrundengruppe souverän gegen die Philipp-Matthäus-Hahn-Schule Kornwestheim (43:3) und die Grundschule Neckarrems (41:2) durch und sorgte somit für ein schulinternes Finale.

Zuvor sicherte sich Neckargröningen allerdings noch Platz 5 und die Schillerschule den dritten Platz auf dem Treppchen, ehe Hoheneck das Triple perfekt machen konnte und nach dem Grundschul-Cup und der Grundschulliga Ludwigsburg zum dritten Mal den Pokal in die Luft stemmen durfte.

Neben den teilnehmenden Mannschaften wurden bei der Siegerehrung auch noch drei Spieler bzw. Spielerinnen mit einem Sonderpreis vom Basketballverband Baden-Württemberg (BBW) geehrt. Katara, Lamin und Nella hatten sich im Saisonverlauf in den AG’s und bei den Spieltagen ihrer Grundschulliga durch besonderes Engagement und eine tolle Einstellung ausgezeichnet und erhielten dafür einen Sachpreis. Neben dem BBW, der jedem Teilnehmer außerdem einen Wertgutschein zur Verfügung stellte, wurde das II. Grundschulliga Regio-Finale wie schon bei der Premiere in der vergangenen Saison auch wieder von der Sportregion Stuttgart unterstützt und so verließen die Kinder die Rundsporthalle mit einem brandneuen T-Shirt, das sie in Zukunft an eine tolle Veranstaltung erinnern wird.

Die Porsche Basketball-Akademie bedankt sich bei allen Teilnehmern, Schulleitern, AG-Trainern, Schiedsrichtern, Helfern sowie der BSG Basket Ludwigsburg, der Skizunft Kornwestheim, der BG Remseck, dem Basketballverband Baden-Württemberg und der Sportregion Stuttgart für die gute Zusammenarbeit beim Grundschulliga Regio-Finale 2018.

Platzierung Grundschulliga Regio-Finale 2018:

1. Grundschule Hoheneck II

2. Grundschule Hoheneck I

3. Schillerschule Kornwestheim

4. Grundschule Neckarrems

5. Grundschule Neckargröningen

6. Philipp-Matthäus-Hahn-Schule Kornwestheim

Events

  • Keine Veranstaltungen

Facebook