Aktuell

19-02-22 JBBL at Karlsruhe_NBBL vs Urspring790

JBBL / NBBL: Relegationsende in Karlsruhe / Freitagsspiel gegen Urspring

Während das U19-Team der Porsche Basketball-Akademie am Freitagabend (22.02.2019, Tip-Off 19:30 Uhr) mit einem Heimsieg gegen das TEAM URSPRING die Playoff-Qualifikation klarmachen möchte, beschließen die U16-Jungs am Sonntag (24.02.2019, Tip-Off 12:00 Uhr) in Karlsruhe die Relegationsrunde.

Denis Schnakenberg und Co. setzten sich im Hinspiel erfolgreich und deutlich gegen Karlsruhe durch – im Rückspiel soll es nun mit der Wiederholung des Sieges klappen. Foto: Gerd Käser.

Am vierzehnten und letzten Relegationsrunden-Spieltag reist das U16-Team der Porsche Basketball-Akademie nach Baden. Die Partie bei den PS Karlsruhe LIONS ist, da beide Mannschaften ihren Tabellenplatz bereits sicher haben, von sportlich geringer Bedeutung. Dennoch möchten die Teams mit einem Erfolgserlebnis in die kommenden Aufgaben – Ludwigsburg: Playoffs, Karlsruhe: Playdowns – gehen und die Runde entsprechend mit einem Sieg beenden.

Das Team von Headcoach Ross Jorgusen ist, nach dem 91:61-Hinspielerfolg im Oktober, als Favorit anzusehen, trifft nun aber auf einen deutlich verbesserten Gegner. Karlsruhe, welches in der Vorrunde kein Spiel für sich entscheiden konnte, erarbeitete sich in den vergangenen Wochen den sechsten Tabellenplatz. Da die Mannschaft von Drazan Salavarda allerdings „nur“ vier Erfolgserlebnisse feiern konnte, ist der Weg zum Klassenerhalt über die Playdowns unumgänglich. Dort setzt Karlsruhe, wie auch am kommenden Sonntag, vor allem auf Power Forward Matija Stanojcic. Der 15-Jährige entwickelte sich im Saisonverlauf mehr und mehr zum Go-to-Guy der „Löwen“ und markiert pro Partie durchschnittlich 17.2 Punkte und 13.1 Rebounds. Die schwäbischen Gäste werden mit Stanojcic viel Arbeit haben, zeigten am vergangenen Spieltag (60:51 gegen Tornados Franken) aber bereits, dass sie mit guten Big Man umzugehen wissen: Danny Wägner blieb mit 10 Punkten und 2 Rebounds blass und konnte der Partie, trotz der Abwesenheit von Daniel Meeh und Leonardo Krätzer, nicht den Stempel aufdrücken – was auch ein Grund war, weshalb die fränkischen Gäste nur 51 Punkte auflegten.

In der Fächerstadt soll nun eine Wiederholung dieser Defensivleistung abgerufen und abermals ein Gegner aus dem eigenen Rhythmus gebracht werden. Falls dies gelingen sollte, wäre der siegreiche Abschluss der Relegationsrunde zum Greifen nahe.

Infos

PS Karlsruhe LIONS vs. Porsche Basketball-Akademie

Sonntag, 24.02.2019, Tip-Off 12:00 Uhr

Friedrich-List-Gymnasium, Ludwig-Erhard-Allee 3, 76131 Karlsruhe

Für die U19-Jungs von Headcoach David Gale neigt sich die intensivste Woche im Saisonverlauf langsam aber sicher dem Ende entgegen. Drei der fünf Spiele binnen sieben Tagen sind gespielt, zwei Aufeinandertreffen (vs. Urspring, at Reutlingen) sind noch ausstehend. Da auf den überraschenden 77:73-Erfolg gegen den USC Heidelberg zwei Auswärtsniederlagen in München (81:87 at IBAM, 59:76 at FCBB) folgten, sind die Ludwigsburger in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) unter Zugzwang geraten.

Die Postseason-Qualifikation ist zwar weiterhin äußerst wahrscheinlich, allerdings noch nicht endgültig gesichert. Der Heimvorteil in den Playoffs ist, da die Porsche BBA auf Tabellenplatz vier rangiert, nur noch rechnerisch möglich.

Gale und sein Team möchten die Situation jedoch auch nicht schlechter machen als sie ist: Im Freitagabendspiel gegen das fünftplatzierte TEAM URSPRING soll das zuletzt etwas gebeutelte Selbstbewusstsein durch einen Heimerfolg wiederhergestellt und die Teilnahme an der Meisterschaftsendrunde gesichert werden. Die bloße Erinnerung an den überdeutlichen Hinspielerfolg (73:41) gegen die Mannschaft von Krits Pendiskis wird dabei aber nicht ausreichen. Denn die Jungs aus dem Alb-Donau-Kreis groovten sich seit dem Herbst erfolgreich ein, arbeiteten sich in die Saison und etablierten sich als erster Verfolger des Spitzen-Quartetts. Bester Akteur im Kader der Gäste ist zweifelsohne Kevin Strangmeyer. Der 18-jährige Center agierte bereits in der vergangenen Saison mit einer Doppellizenz und sammelte Profi-Erfahrung in der ProA – in diesem Jahr hat er nun in beiden Teams seine Rolle gefunden und markiert in der U19-Bundesliga starke 17.0 Punkte und 11.6 Rebounds pro Partie. Ariel Hukporti wird entsprechend eine entscheidende Rolle einnehmen und möchte, anders als am vergangenen Mittwoch als er gegen Mohamed Sillah in Foul-Trouble kam, dem Spiel seinen Stempel aufdrücken und seine Farben zurück in die Spur heben.

Infos

Porsche Basketball-Akademie vs. TEAM URSPRING

Freitag, 22.02.2019, Tip-Off 19:30 Uhr

Rundsporthalle, Kurfürstenstraße 25, 71636 Ludwigsburg

19-02-19 NBBL at München790

NBBL: Zum Nachholspiel geht´s erneut nach München

Am morgigen Mittwoch (17.02.2019, Tip-Off 19:30 Uhr) reist das U19-Team der Porsche Basketball-Akademie, drei Tage nach dem Auswärtsspiel bei der IBA München, erneut in die bayerische Landeshauptstadt. Im Nachholspiel des 10. Spieltags tritt die Mannschaft von David Gale beim FC Bayern Basketball an.

Durchschnittlich eine Double-Double-Maschine (15.1 PpS, 10.2 RPS) – und auch im Hinspiel nur durch seine Foulproblematik zu stoppen: Ariel Hukporti. Foto: Gerd Käser.

Der Februar ist erst 19 Tage alt und hatte dennoch bereits viel bajuwarisches Flair für die Porsche Basketball-Akademie in petto: Denn nach den Duellen gegen den FC Bayern Basketball und die Internationale Basketball Akademie München steht am morgigen Mittwoch das dritte Aufeinandertreffen mit einem Team aus dem größten Bundesland der Republik auf der Agenda. Da die Schwaben zuletzt in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) zwei Niederlagen in Serie kassierten, möchten sie am Mittwoch unbedingt zurück in die Erfolgsspur – und damit an die am Samstag gezeigte Leistung anknüpfen. In eigener Halle stürzten die Schützlinge von Headcoach David Gale den Tabellenführer der Regionalliga Baden-Württemberg, den USC Heidelberg, 77:73 und verkürzten damit den Rückstand auf die Tabellenspitze.

Während im Herren-Bereich der fünfte Tabellenplatz als äußerst positiv zu bewerten ist, hinkt die Mannschaft in der U19-Bundesliga den selbstgesteckten Zielen etwas hinterher und belegt aktuell „nur“ Rang vier. Auch diese Platzierung würde am Ende der Hauptrunde für die Playoff-Qualifikation sorgen – Ludwigsburg möchte aber mit Heimvorteil in die Postseason einziehen. Siege und Erfolge gegen die direkte Konkurrenz aus München und Ulm wären diesbezüglich entsprechend wichtig.

Gleichzeitig sinnt das Team, nach der Hinspiel-Niederlage Anfang des Monats (56:64), auf Revanche: Denn während die Verteidigung der Ludwigsburger gut funktionierte, kamen die Hausherren offensiv nicht in Tritt. Lediglich 26.6 Prozent aller Feldwurfversuche fanden das gewünschte Ziel, sodass Bruno Vrcic, Kilian Binapfl und Co. die Partie für sich entscheiden, die Punkte aus der Rundsporthalle entführen und Headcoach Andreas Wagner den Big-Point-Erfolg bejubeln konnte. Am Mittwoch möchte nun Gale seinem Gegenüber ein Schnippchen schlagen und seinerseits die wichtige Punkte einfahren.

Infos

FC Bayern Basketball vs. Porsche Basketball-Akademie

Mittwoch, 20.02.2019, Tip-Off 19:30 Uhr

Nachwuchsleistungszentrum, Ingolstädter Straße 272, 80937 München

19-02-18 JBBL vs Nürnberg_NBBL at München600

JBBL / NBBL: Platz eins gesichert / Top-Duell geht verloren

Das U16-Team der Porsche Basketball-Akademie hat sich am gestrigen Sonntag, durch einen 60:51-Sieg gegen die Tornados Franken, vorzeitig den ersten Platz der Relegationsrunde gesichert. Parallel dazu unterlagen die U19-Schützlinge von David Gale im Top-Duell der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) der IBA München 81:87.

Ross Jorgusen und seine U16-Jungs machten aus der Relegationsrunde das maximal Mögliche: Sie sicherten sich vorzeitig den Klassenerhalt, qualifizierten sich für die Playoffs und gehen dort nun dem schwersten Gegner aus dem Weg. Foto: Gerd Käser.

Obwohl Headcoach Ross Jorgusen ohne Daniel Meeh, Leonardo Krätzer und Luis Nonfon auskommen musste, gelang den Hausherren ein solider Start ins Spiel: Der U16-Nachwuchs musste die Tornados Franken zwar mehrfach gewähren lassen, fand nach einigen Momenten aber langsam seinen Rhythmus – und steckte auch die frühe Foulbelastung von Denis Schnakenberg und Bogdan Kiselovs gut weg (16:19, 10. Spielminute). Mit Beginn der zweiten zehn Minuten übernahmen die Hausherren dann zunehmend die Spielkontrolle, drehten die Partie und lagen auch dank eines Buzzerbeater-Korblegers von Point Guard Edonis Paqarada zur Halbzeit in Front (33:25, 20.).

Obwohl das Zusammenspiel der Schwaben gut funktionierte, erlaubten sie sich (zu) viele Turnover. Hierdurch blieben die Franken im Spiel und drehten nach dem Seitenwechsel den Dreizehnpunkte-Rückstand (38:25, 21.) in eine Führung (42:45, 30.). Zur rechten Zeit fanden die Ludwigsburger aber den minutenlang vergeblich gesuchten Rhythmus und gelangten im Teamverbund abermals in Front. In den Schlussminuten hatten sie nun die nötige Konzentration und Konsequenz in ihrem Spiel, sodass sie sich nicht nur über den 60:51-Sieg, sondern auch über das vorzeitige Erreichen des ersten Tabellenplatzes in der Relegationsrunde freuen konnten. Das Ergebnis des Auswärtsspiels in Karlsruhe am abschließenden 18. Spieltag wird keinen Einfluss mehr auf die Platzierung der Porsche BBA mehr haben.  

Stats

Edonis Paqarada 22 Punkte/6 Assists, Bogdan Kiselovs 11, Owen Irorere 8, Nick Stöckle 5, Joel Naki 5, Ruben Ritter 4, Nelson Okafor 3, Denis Schnakenberg 2, Anton Oelschlegel und Luca Muntean.

Im mit Spannung erwarteten Top-Duell des Spieltags erwischten beide Kontrahenten in der Münchner Morawitzkyhalle einen guten Start: Die weißgekleideten Hausherren wurden ab der ersten Spielminute von Point Guard Joshau Obiesie angeführt, der letztlich mit 33 Punkten zum entscheidenden Faktor werden sollte. Ludwigsburg hielt derweil vor allem in Korbnähe dagegen und hatte in Ariel Hukporti einmal mehr einen Anker in der Zone. Der 16-Jährige steuerte eine exzellentes Double-Double (24 Punkte, 18 Rebounds) bei einer Effektivität von +39 bei. Im ersten (22:22, 10. Spielminute) und auch zweiten Spielabschnitt (46:42, 20.) konnte aber keiner der beiden Akteure das Heft des Handelns für seine Farben vollends an sich reißen.

Nach dem Gang in die Kabinen mussten die Gäste dann aber abreißen lassen: Während der Tabellenführer von Hauptrundengruppe 4 erneut ein starkes Viertel zeigte, gelangen den Youngstern der Porsche BBA nur zehn Zähler (70:52, 20.). Dennoch gaben sich die Schützlinge von Headcoach David Gale nicht auf und zeigten 24 Stunden nach dem Sieg gegen den Regionalliga-Tabellenführer USC Heidelberg (77:73) einen guten Schlussabschnitt. Vor allem Hukporti, Jacob Patrick und Lukas Herzog warfen alles in die Waagschale – und sorgten dafür, dass die Partie zwar nicht kippte, wohl aber der direkte Vergleich noch gewonnen werden konnte.

Durch die 81:87-Niederlage verbleiben die Schwaben mit einer 6:3-Bilanz auf Tabellenplatz vier, haben am Mittwoch und Freitag aber schon die Gelegenheit, um mit Erfolgen gegen den FC Bayern Basketball und/oder das TEAM URSPRING zurück in die Erfolgsspur zu finden.

Stats

Ariel Hukporti 24 Punkte/18 Rebounds, Jacob Patrick 16, Lukas Herzog 14/7 Assists/6 Rebounds, Aeneas Jung 7, Tyreese Blunt 6, Johannes Patrick 5, Nico Santana Mojica 5, George-Cristian Cotoara 4, Philipp Kunzi, Dejan Bruce und Bojan Kostovic.

19-02-15 JBBL Nürnberg_NBBL München790

JBBL / NBBL: Das vorletzte Aufgalopp / Der Auftakt einer intensiven Woche

Während sich die U16-Mannschaft der Porsche Basketball-Akademie am kommenden Sonntag mit einem Sieg im Heimspiel gegen die Tornados Franken (17.02.2019, Tip-Off 12:30 Uhr) den ersten Tabellenplatz sichern kann, wird der U19-Nachwuchs abermals einen Doppelspieltag erleben: Am Samstag (16.02.2019, Tip-Off 15:00 Uhr) trifft das Team auf Heidelberg, am Sonntag geht´s nach München (17.02.2019, 15:00 Uhr).

Point Guard Johannes Patrick, hier im Duell mit Münchens Matej Rudan, wird, sofern Quirin Emanga Noupoue nicht zum Einsatz kommen sollte, ein Teil der Verantwortung seines Mannschaftskollegen schultern müssen. Foto: Gerd Käser.

Die europäische Spielzeit in der European Youth Basketball League (EYBL) wurde in der vergangenen Woche erhobenen Hauptes beendet, die Postseason-Qualifikation ist bereits gesichert und der Klassenerhalt damit ebenfalls unter Dach und Fach: Bevor die Playoffs in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) Anfang März beginnen, hat sich das U16-Team von Ross Jorgusen den bestmöglichen Abschluss der Relegationsrunde und das Erreichen des ersten Tabellenplatzes zum Ziel gesetzt. Um dies zu erreichen, muss noch eine der beiden Partien (vs. Tornados Franken, at Karlsruhe) gewonnen werden. Idealerweise wird der benötigte Erfolg dabei gleich an diesem Wochenende eingefahren: Am Sonntag empfangen die Schwaben die Tornados Franken, die als Tabellenvierter zum Siegen verdammt sind, wenn sie ihre Minimal-Chance auf die Playoffs am Leben halten möchten. Entsprechend motiviert dürften die Franken in der Kugelberghalle zu Werke gehen.

Die Ludwigsburger möchten sich ihrerseits, nachdem sie bereits das Hinspiel knapp gewinnen konnten (71:65), mit einer konzentrierten Leistung belohnen und beim Heimdebüt von Neuzugang Joel Naki den ersten Tabellenplatz endgültig absichern.

Infos

Porsche Basketball-Akademie vs. Tornados Franken

Sonntag, 17.02.2019, Tip-Off 12:30 Uhr

Kugelberghalle, Kugelberg 30, 71642 Ludwigsburg

Fünf Spiele binnen sieben Tagen: Für das U19-Team von Headcoach David Gale startet an diesem Wochenende die wohl intensivste Woche im Saisonverlauf. Neben zwei Partien in der 2. Regionalliga (vs. Heidelberg, at Reutlingen) stehen gleich drei Spieltage in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) auf der Agenda: Am kommenden Sonntag geht es ebenso wie am kommenden Mittwoch nach München, im Anschluss an die Duelle gegen die Internationale Basketball Akademie und beim FC Bayern Basketball gastiert am Freitag das TEAM URSPRING in die Rundsporthalle.

Vorerst richtet sich der Blick aber nicht auf die kommenden fünf Gegner, sondern nur auf das anstehende Wochenende – und vor allem auf den Sonntag. Dann reisen die Schwaben, wie bereits erwähnt, in die bayerische Landeshauptstadt. In München treffen sie auf den Tabellenführer von Hauptrundengruppe 4. Die Mannschaft von Robert Scheinberg kassierte im bisherigen Saisonverlauf erst eine Niederlage. Diese setzte es allerdings im Hinspiel in Ludwigsburg: Joshua Obiesie und Co. unterlagen 72:87 und sinnen nun auf Revanche.

Die Porsche BBA möchte eine Wiedergutmachung gerne verhindern, muss auf ihren im Hinspiel besten Akteur, Quirin Emanga Noupoue, aller Voraussicht nach aber verzichten. Doch auch ohne den 18-jährigen Führungsspieler sind die Schwaben nicht chancenlos. Denn der Kader der Barockstädter begegnet den Münchnern (mindestens) auf Augenhöhe. Im ersten Aufeinandertreffen im Saisonverlauf erzielten gleich fünf weitere Akteure acht oder mehr Zähler und hatten entsprechend großen Anteil am letztlich deutlichen Heimerfolg. Mit einer ähnlich teamdienlichen Leistung soll nun auch der zweite Erfolg gegen den Playoff-Mitbewerber errungen werden.

Infos

Internationale Basketball Akademie München vs. Porsche Basketball-Akademie

Sonntag, 17.02.2019, Tip-Off 15:00 Uhr

Morawitzkyhalle, Morawitzkystraße 6, 80803 München

19-02-12 U16_EYBL790

JBBL: Erhobenen Hauptes von der europäischen Bühne

Das U16-Team der Porsche Basketball-Akademie hat die zweite Hälfte der Gruppenphase in der European Youth Basketball League (EYBL) mit einer 1:3-Bilanz abgeschlossen.

Small Forward Joel Naki geht ab sofort für Ludwigsburg auf Korbjagd: Der 14-Jährige wechselt aus der Schweiz nach Deutschland, feierte in der EYBL sein Debüt (7.0 PpS, 4.3 RpS) im gelb-schwarzen Dress und wird auch in der U16-Bundesliga zum Einsatz kommen. Foto: Eurobasket Rome.

Obwohl sein Team in der italienischen Hauptstadt letztlich nur eine Partie gewinnen konnte, konnte Headcoach Ross Jorgusen im Anschluss an den Trip nach Rom zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge sein. Auch ohne den verletzt ausgefallenen Point Guard Edonis Paqarada – der 15-Jährige war zwar mitgereist, kam aber nicht zum Einsatz – gaben die U16-Jungs der Porsche BBA alles, um Ludwigsburg bestmöglich zu repräsentieren.

Während die erste Partie am nominell fünften Spieltag auch aufgrund der langen Anreise noch deutlich verloren (48:84 vs. Turin) wurde, groovte sich die Mannschaft in den folgenden Auftritten immer besser ein und kaschierte hierdurch recht erfolgreich das Fehlen Paqaradas. Im Anschluss an den Sieg gegen das österreichische Team aus Klosterneuburg (63:58) setzte es gegen Oradea und Levice zwei Niederlagen. Der US-amerikanische Headcoach legte, auch aufgrund der Personaldecke, den Fokus aber auf den Lerneffekt: „Der Trip nach Rom war sehr lehrreich für uns. Die Duelle mit europäischen Teams bringen uns weiter und die härtere Linie, welche von den Schiedsrichtern auf diesem Leven toleriert wird, auch. Die Energie, die Arbeitseinstellung und unser Kampfgeist waren über alle vier Tage hinweg sehr gut. Leider fehlte vor allem im Ballvortrag manchmal aber etwas die Konzentration, sodass wir uns (zu) viele Turnover geleistet haben.“

Bezüglich seines Neuzugangs aus der Schweiz, Small Forward Joel Naki kam vom Fribourg Olympic Basket Club, ergänzte Jorgusen: „Joel ist sehr positiv und sehr athletisch. Es wird eine gewisse Zeit brauchen, bis wir ihn perfekt in unserem System integriert und eingebaut haben. Er passt aber auf alle Fälle gut in unser Team und unser Programm – und hat sich bereits in Rom großartig ins Team integriert.“

Die Ergebnisse in Rom:

-        #5: Porsche Basketball-Akademie vs. NOVIPIU´ CAMPUS PIEMONTE BASKETBALL TORINO 48:84

-        #6: Danube Future Stars vs. Porsche Basketball-Akademie 58:63

-        #7: Porsche Basketball-Akademie vs. LPS Bihorul CSM Oradea 50:61

-        #8: SBK Junior Levice vs. Porsche Basketball-Akademie 76:57

Die Abschlusstabelle / Gruppe B:

# Team

Spiele

Siege

Niederlagen

+ / -

1 SBK Junior Levice

8

8

0

335

2 NOVIPIU´ CAMPUS PIEMONTE BASKETBALL TORINO

8

7

1

126

3 Eurobasket Rome

8

6

2

59

4 Spanish Basketball Academy

8

5

3

155

5 BK Pardubice

8

3

5

-32

6 LPS Bihorul CSM Oradea

8

3

5

-21

7 KK Flash

8

2

6

-167

8 Porsche Basketball-Akademie

8

2

6

-115

9 Danube Future Stars

8

0

8

-340

19-02-06 U16_EYBL790

JBBL: EYBL-Trip als Postseaon-Einstimmung

Während in der heimischen Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) die Playoff-Qualifikation unter Dach und Fach ist, möchte das U16-Team der Porsche BBA an diesem Wochenende auch auf internationalem Parkett erfolgreich sein: In der European Youth Basketball League (EYBL) steht in Rom die zweite Hälfte der Gruppenphase auf der Agenda.

Power Forward Ruben Ritter steigerte sich im Saisonverlauf zunehmend. Am vergangenen Sonntag legte der 14-Jährige gegen Augsburg 11 Punkte auf und pflückte sich 8 Rebounds. Foto: Gerd Käser.

Nach dem 66:58-Heimsieg gegen die bba Augsburg herrscht beim U16-Team von Headcoach Ross Jorgusen äußerst gute Laune: Die Mannschaft hat sich bereits zwei Spieltage vor Schluss das Playoff-Ticket gesichert und möchte die Relegationsgruppe nun noch bestmöglich, also auf Platz eins, abschließen. Hierfür müssen die Schwaben eine der beiden noch ausstehenden Partien gewinnen – oder auf einen Ausrutscher der Young Tigers Tübingen und/oder der Tornados Franken hoffen, die sich ihrerseits noch im direkten Duell messen werden und deshalb nicht beide die Ludwigsburger einholen können.

Bevor es auf nationalem Parkett weitergeht, steht ab morgen Abend aber erst einmal die zweite Hälfte der EYBL-Gruppenphase in Rom auf der Agenda. Anders als die U14-Kollegen vor zwei Wochen haben Jorgusens Schützlinge vor dem fünften von acht Gruppenspieltagen letztlich keine Chance auf das Erreichen der nächsten Runde: Mit einer Bilanz von einem Sieg und drei Niederlagen rangiert Ludwigsburg in Gruppe A aktuell auf dem achten von neun Plätzen. In der italienischen Hauptstadt gilt es nun weitere Erfahrungen zu sammeln, sich mit dem ein oder anderen Erfolgserlebnis von der internationalen Bühne zu verabschieden und sich für die dann folgende Postseason weiter einzugrooven.

Mit in Rom dabei ist auch Bogdan Kiselovs. Der 15-jährige Lette hatte das Parkett am vergangenen Sonntag verletzungsbedingt verlassen müssen, kann in den Duellen gegen Turin, Klosterneuburg, Oradea und Levice aber zum Einsatz kommen. Anders verhält es sich derweil bei Point Guard Edonis Paqarada. Dieser konnte bereits am zurückliegenden Wochenende von Jorgusen nicht eingesetzt werden und ist nun auch für die EYBL-Partien fraglich. Nichtsdestotrotz wird Paqarada am Donnerstagmorgen mit nach Italien fliegen, sodass vor Ort final entschieden werden kann.

Im ersten Duell des (vorgezogenen) Wochenendes trifft die Mannschaft dann am Abend auf den Tabellenzweiten aus Turin (Tip-Off 18:30 Uhr), der bislang lediglich vom ungeschlagenen Spitzenreiter SBK Junior Levice bezwungen wurde.

Wie gewohnt werden auch diesmal alle EYBL-Partien auf YouTube zu sehen sein. Das Duell gegen Turin findet sich unter folgendem Link: http://bit.ly/EYBLvsTurin

Spielplan

  1. Donnerstag, 07.02.2019, 18:30 Uhr: Porsche Basketball-Akademie vs. NOVIPIU´ CAMPUS PIEMONTE BASKETBALL TORINO
  2. Freitag, 08.02.2019, 19:00 Uhr: Danube Future Stars vs. Porsche Basketball-Akademie
  3. Samstag, 09.02.2019, 13:00 Uhr: Porsche Basketball-Akademie vs. LPS Bihorul CSM Oradea
  4. Sonntag, 10.02.2019, 16:30 Uhr: SBK Junior Levice vs. Porsche Basketball-Akademie
19-02-04 JBBL vs  Augsburg_NBBL vs München790

JBBL / NBBL: Pflicht erfüllt / Heimsieg verpasst

Die U16- und U19-Jungs der Porsche Basketball-Akademie haben den gestrigen Sonntag mit zwei unterschiedlichen Gemütslagen beendet: Während die Mannschaft von Ross Jorgusen ihrer Favoritenstellung gerecht wurde und die bba Augsburg 66:58 besiegte, unterlag das Team von Headcoach David Gale dem FC Bayern Basketball 56:64.  

Bezeichnend für das Ludwigsburger Spiel: Nico Santana Mojica spielte eine exzellente Defensive – traf aber keinen seiner zehn Würfe. Foto: Gerd Käser.

Angeführt vom Trio Meeh-Schnakenberg-Ritter legten das U16-Team zur Mittagszeit einen guten Start auf das Parkett. Bereits im ersten Spielabschnitt wurde jedoch deutlich, dass die Augsburger sich im Vergleich zum Hinspiel deutlich verbessert hatten und auf Augenhöhe agieren konnten (16:15, 10. Spielminute). Spätestens im zweiten Viertel übernahmen sie dann die Kontrolle und zogen bis auf sechs Zähler davon (27:33, 20.). Hierbei profitierten sie vom Schock, welcher die Hausherren erfasst hatte. Bogdan Kiselovs musste nach einem Knietreffer am Kopf mehrere Minuten behandelt und anschließend ins Krankenhaus gebracht werden. Der lettische Guard konnte von dort aber Entwarnung geben – und die frohe Botschaft in Form des nächsten Sieges wahrnehmen.

Denn seine Mannschaftskollegen rissen nach dem Seitenwechsel das Heft des Handelns an sich, drehten das Spiel auf den Kopf (52:49, 30.) und feierten einen letztlich verdienten Erfolg, bei welchem gleich drei Akteure (siehe Stats) knapp am Double-Double vorbeischrammten.

Stats

Daniel Meeh 13 Punkte/9 Rebounds, Denis Schnakenberg 12/7, Ruben Ritter 11/8, Luis Nonfon 8, Nelson Okafor 6, Owen Irorere 5, Leonardo Krätzer 5, Bogdan Kiselovs 4, Nick Stöckle 2, Anton Oelschlegel und Jan Baumann.

Zum Top-Duell des Spieltags kamen mehr als 100 Zuschauer in die altehrwürdige Rundsporthalle – und diese sollten nicht enttäuscht nach Hause gehen. Denn der FC Bayern Basketball und die Porsche BBA lieferten sich ab der ersten Spielminute einen Schlagabtausch auf Augenhöhe und verdeutlichten, weshalb sie zu den besten Mannschaften der U19-Bundesliga gehören. Da die bayerischen Gäste mit dem Druck der Ludwigsburger gut klarkamen und ihrerseits in der Offensive für Entlastung sorgen konnten, lagen sie nach zehn Minuten in Front (17:19, 10. Spielminute) – und stellten bis zum Seitenwechsel auf +11 (29:40, 20.). Die Schützlinge von David Gale mussten etwas abreißen lassen, da ihre Trefferquote aus der Distanz zu wünschen übrig ließ (11.1%). Nur drei der 27 Wurfversuche fanden den gewünschten Weg durch die Reuse.

Aufgrund ihrer bärenstarken Leistung am defensiven Ende des Parketts und zweier gut aufgelegter Leistungsträger, Ariel Hukporti und Qurin Emanga Noupue, der trotz lädiertem Fuß auf die Zähne biss, markierten mehr als 50 Prozent der Ludwigsburger Punkte, blieben die Hausherren aber im Spiel und verkürzten das entstandene Defizit (43:52, 30.). Zur möglichen Wende kam es aber auch im Schlussabschnitt nicht. Trotz sich mehrfach bietender Gelegenheiten und einer hin und her wogenden Partie verpassten George-Cristian Cotoara und Co. den Turnaround – und kassierten die erste Heimniederlage seit Ende Oktober und dem 70:76 in der 2. Regionalliga gegen Schwäbisch Hall.

Infos

Ariel Hukporti 16 Punkte/11 Rebounds, Quirin Emanga Noupoue 15, Johannes Patrick 12, George-Cristian Cotoara 4, Philipp Kunzi 3, Lukas Herzog 2, Aeneas Jung 2, Jacob Patrick 2, Nico Santana Mojica, Tyreese Blunt und Michail Margaritis.

19-02-01 JBBL Augsburg_NBBL vs München720

JBBL / NBBL: Als Favorit ins Spiel gegen Augsburg / Top-Duell gegen München

Für die beiden Jugend- und Nachwuchs-Bundesliga-Teams der Porsche Basketball-Akademie stehen an diesem Sonntag Heimspiele auf der Agenda: Die U16-Mannschaft trifft auf Augsburg (Tip-Off 12:30 Uhr), die U19-Jungs auf den FC Bayern Basketball (Tip-Off 17:00 Uhr).

In den letzten Wochen war er kaum zu bremsen: Ariel Hukporti. Auch am Sonntag ist der 16-jährige Center im Spiel gegen München mit Sicherheit ein wichtiger Faktor. Foto: Gerd Käser.

Obwohl sich der Weg als ungleich schwerer herausgestellt hat, steht das U16-Team in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL), wie schon in der vergangenen Spielzeit, unmittelbar vor der erneuten Playoff-Qualifikation. Nach zuletzt vier Siegen in Serie thront die Mannschaft von Headcoach Ross Jorgusen an der Spitze von Relegationsgruppe vier, hat vier Punkte Vorsprung auf Platz drei und alle Trümpfe weiterhin selbst in der Hand.

In den noch ausstehenden Duellen könnten die Barockstädter nun auf die Konkurrenz setzen und warten, dass sich die Teams aus Memmingen, Nürnberg und Tübingen gegenseitig die Punkte streitig machen. Denn das Trio hat noch mehrere direkte Aufeinandertreffen ausstehend und wird sich zahlreiche Punkte abnehmen.

Doch die U16-Jungs haben anderes im Sinn. In den verbleibenden drei Duellen (vs. Augsburg, vs. Tornados Franken, at Karlsruhe) sollen im Idealfall drei Erfolge eingefahren, das Ticket für die Postseason endgültig gelöst und weiteres Selbstvertrauen für den restlichen Saisonverlauf getankt werden.

Am kommenden Sonntag trifft die Mannschaft nun auf Augsburg und damit auf den Tabellenletzten von Relegationsgruppe 4. Die Fuggerstädter konnten im bisherigen Saisonverlauf erst eine Partie gewinnen (76:66 vs. Tübingen) und verloren das Hinspiel mit 19 Zählern Differenz. Nichtsdestotrotz sollte das Team von Tommy Nadir nicht unterschätzt werden: Die Bayern steigerten sich in den Partien nach dem Jahreswechsel beachtlich und werden, sofern sich die Chance bietet, die Porsche BBA gerne bis aufs Äußerste fordern.

Infos

Porsche Basketball-Akademie vs. baramundi basketball akademie Augsburg

Sonntag, 03.02.2019, Tip-Off 12:30 Uhr

Rundsporthalle, Kurfürstenstraße 23, 71636 Ludwigsburg

In der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) stehen an diesem Wochenende hochkarätige Aufeinandertreffen auf der Agenda: Während im Norden die Neuauflage des letztjährigen Final-Duells vonstattengeht (Vechta/Quakenbrück empfängt Berlin) und in Mitte/West der Dritte aus Leverkusen den Tabellenführer aus Frankfurt empfängt, gibt´s am Sonntag auch in der Ludwigsburger Rundsporthalle ein Spitzenspiel: Die Porsche BBA begrüßt ab 17:00 Uhr den FC Bayern Basketball. Beide Mannschaften verloren im Saisonverlauf erst eine Partie – und gelten als heiße Kandidaten für die Meisterschaftsendrunde.

Im ersten Aufeinandertreffen der laufenden Spielzeit treffen nun zwei Teams aufeinander, welche in den vergangenen Wochen jeweils am Adidas Next Generation Tournament (ANGT) teilnahmen und sich dort nicht nur Selbstvertrauen holten, sondern auch ihre spielerische Klasse auf höchstmöglichem internationalen Level zeigten. Im Tagesgeschäft gilt es nun an diese Leistungen weiter anzuknüpfen, was zumindest den Ludwigsburgern bislang exzellent gelang. München spielt am Sonntag erstmals nach dem selbst ausgerichteten ANGT-Qualifikationsturnier wieder in der U19-Bundesliga.

In welcher Formation der Nachwuchs des deutschen Herren-Meisters in der Barockstadt antreten wird, ist dabei aktuell noch ungewiss – und gleichzeitig sicherlich das größte Manko der Münchner. Denn das Team von Headcoach Andreas Wagner ist im Saisonverlauf, aufgrund der Mehrfachbelastung, mit wechselndem Personal angetreten. Lediglich vier Akteure (Bruno Vrcic, Mohamed Sillah, Sasha Grant und Jeremia Agyepong) konnten bis dato alle Saisonspiele bestreiten. Zusammen bildet das Quartett den Kern des Teams und die Achse, welche auch in der Rundsporthalle für Gefahr sorgen wird. Gleichzeitig ist davon auszugehen, dass die Münchner weitere „Waffen“ aufbieten und in Bestbesetzung antreten werden.

Selbiges gilt für die Hausherren von Headoach David Gale: Das U19-Team strotzt aktuell vor Selbstvertrauen, überbot bereits am vergangenen Wochenende in der 2. Regionalliga die Sieges-Bilanz der vergangenen Spielzeit – und ist in der NBBL in der Rundsporthalle noch ungeschlagen. Am Sonntag soll dies so bleiben, auch wenn das Duell gegen den FCBB sicherlich eine der größten Herausforderungen in dieser Saison ist.

Infos

Porsche Basketball-Akademie vs. FC Bayern Basketball

Sonntag, 03.02.2019, Tip-Off 17:00 Uhr

Rundsporthalle, Kurfürstenstraße 23, 71636 Ludwigsburg

19-01-30 U14_EYBL790

U14: „Ich könnte nicht stolzer sein“

Das U14-Team der Porsche Basketball-Akademie weilte in der vergangenen Woche in Rimini. An der italienischen Adria-Küste stand die zweite Hälfte der EYBL-Gruppenphase an. Die Ludwigsburger präsentierten sich dabei äußerst gut, gewannen drei ihrer vier Spiele – verpassten aber dennoch den Einzug in die Playoffs.

Die U14-Jungs von Headcoach Robert Geier (zweiter von rechts) verkauften sich und das Programm der Porsche Basketball-Akademie in dieser Saison auf internationalem Niveau exzellent. Foto: Basket Rimini Crabs.

Vier Spiele, drei Siege – und am Ende die Postseason-Qualifikation doch verpasst. Die U14-Jungs haben in der zweiten Hälfte der EYBL-Gruppenphase eine grandiose Aufholjagd leider nicht vollends veredeln können. Denn nach den ersten vier Spieltagen war klar, dass die Mannschaft in Italien vier Erfolgserlebnisse benötigen würde, um erstmals den Sprung zur Meisterschaftsendrunde zu bewerkstelligen. Doch obwohl das Team dem Druck standhielt, in den ersten drei Partien seine Gegner phasenweise dominierte und sich eine Do-or-Die-Partie erkämpfte, klappte im abschließenden Aufeinandertreffen mit der Zsiros Academica aus Budapest wenig. Im Anschluss an den 15:12-Start verloren die Ludwigsburger ihre Konzentration und mussten bis auf 19 Zähler abreißen lassen. Obwohl sie die Flinte dennoch nicht ins Korn warfen und sich gut zurück kämpften, sorgte das entstandene Defizit letztlich für die bittere Niederlage.

Geier, welcher seine Mannschaft mit Assistant Coach Julian Patrick, Schulkoordinator Marc Salzer und Team-Manager Colin Bubeck betreute, war dennoch im Anschluss mehr als zufrieden. Vollkommen zurecht, denn besser hatte sich im europäischen Regelspielbetrieb noch keine Ludwigsburger Mannschaft präsentiert.

„Die Mission war allen Beteiligten von Anfang an klar: „4 Spiele, 4 Siege“. Dementsprechend fokussiert war das Team über die gesamte Woche, sowohl in den abschließenden Trainingseinheiten als auch während des Turniers. Mir persönlich ist es mindestens genauso wichtig, dass meine Jungs enger zusammengewachsen sind und vor allem außerhalb des Feldes viel Zeit miteinander verbracht haben. Was am Ende für uns stehen bleibt, ist definitiv nicht die verpasste Playoff-Teilnahme, sondern ein erfolgreiches Turnier, großartige Erinnerungen und eine tolle Gemeinschaft. Dass es mit einer 6:2-Bilanz (fünftbestes von insgesamt 28 Teams) dann leider nicht für die Playoffs gereicht hat, ist natürlich dennoch schade.Es ist nicht selbstverständlich, dass ein Team es schafft, gleich drei Gastspieler so zu integrieren, dass kein Unterschied zu sehen ist. Es hat sich für uns alle angefühlt, als wären die drei Jungs von Anfang an bei uns gewesen. Die größte Ehre, welche in meinen Augen noch wertvoller als der Playoff-Einzug ist, war der Besuch von Luciano Capicchioni [Präsident der Basket Rimini Crabs, Ex-NBA-Spieler, Top-Agent im europäischen Basketball]. Er kam am Sonntag extra in die Halle, um unsere Jungs live zu erleben und lobte unser Team in den höchsten Tönen.

Ich könnte nicht stolzer auf meine Kids sein und bin mir sicher, dass jeder Einzelne von ihnen noch sehr lange von den Eindrücken und Erfahrungen zehren wird. Hervorheben möchte ich auch an dieser Stelle noch die Leistungen von Christoph Zeitz und Vincent Zurawski. Vincent wurde verdientermaßen ins All-Star-Team des Turniers gewählt, Christoph hat die Auszeichnung des Team-MVPs gewonnen.“

Die Ergebnisse in Rimini:

-        #5: Porsche Basketball-Akademie vs. Soproni sportiskola 82:47

-        #6: BK Inter Bratislava vs. Porsche Basketball-Akademie 64:91

-        #7: KK Mladost Zemun vs. Porsche Basketball-Akademie 39:82

-        #8: Porsche Basketball-Akademie vs. Zsiros Academica 49:57

Die Abschlusstabelle / Gruppe B:

# Team

Spiele

Siege

Niederlagen

+ / -

1 BK NH Tigers Ostrava

8

8

0

+290

2 Zsiros Academica

8

6

2

+126

3 Porsche Basketball-Akademie

8

6

2

+282

4 Basket Rimini Crabs

8

5

3

+26

5 BK Inter Bratislava

8

4

4

+95

6 Soproni sportiskola

8

3

5

-77

7 Canarypay Santa Cruz

4

2

2

65

8 BK Junior Komarno

8

1

7

-112

9 KK Mladost Zemun

8

1

7

-303

10 King BC Szczecin

4

0

4

-356

19-01-29 Grundschulliga

GS-Liga Ludwigsburg: Saisonstart in der Rundsporthalle

Während das Schuljahr 2018/2019 aktuell bei seiner Hälfte angekommen ist, startet bei der Porsche Basketball-Akademie die Grundschulliga in ihre neue Saison. Den Auftakt macht, wie gewohnt, die Grundschulliga Ludwigsburg, die mit sechs Mannschaften in die neue Spielzeit geht.

Gute Laune! Die Teilnehmenden der Grundschulliga Ludwigsburg im Anschluss an den abschließenden Spieltag in der vergangenen Saison. Foto: privat.

Egal ob in Kornwestheim, Remseck oder Ludwigsburg: Der basketballerische Nachwuchs in und um die Barockstadt wird sich auch im Jahr 2019 wieder intensiv duellieren – und schulübergreifend die drei verschiedenen Stadtmeisterschaften ausspielen. Die neue Saison in der BBA Grundschulliga steht in den Startlöchern. Den Auftakt macht am Dienstag (29.01.2019) die Ludwigsburger Ausgabe. Es folgen Remseck (08.02.2019) und Kornwestheim (22.02.2019).

Gespielt wird auch in der neuen Spielzeit im Modus Jeder gegen Jeden in Hin- und Rückrunde. Der Tabellenerste und Zweite qualifizieren sich für das Regio-Finale aller drei Ligen, welches im Juli ausgetragen wird.

Während es entsprechend regeltechnisch keine Änderungen gibt, ist die Zahl der Unterstützer auch in diesem Jahr unverändert stark: Die AOK Baden-Württemberg (Bezirks Ludwigsburg-Rems-Murr), die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim und der Basketballverband Baden-Württemberg unterstützen das Projekt der Porsche Basketball-Akademie – und machen die Durchführung und Organisation auf diesem Niveau erst möglich.

Als Titelfavorit geht in dieser Saison die Anton-Bruckner-Schule ins Rennen. Die Innenstädter entscheiden bereits Anfang Dezember die zwanzigste Auflage des eintägigen Grundschulcups für sich – und sind das sprichwörtliche „Team to beat“. Doch auch sie müssen erst einmal mit der Favoritenrolle gerecht werden und sich der Konkurrenz aus dem kompletten Stadtgebiet (siehe untenstehend) erwehren. Sollte dies gelingen, ist der Sprung zum Regio-Finale, welches dieses Jahr in Remseck am Neckar ausgetragen wird, gewiss.

Die Ludwigsburger Teams

-        Anton-Bruckner-Schule

-        Grundschule Hoheneck

-        Grundschule Pflugfelden

-        Hirschbergschule

-        Osterholzschule

-        Oststadtschule

Der Spielplan

-        Ludwigsburg:

  • Spieltag #1: 29.01.2019
  • Spieltag #2: 11.02.2019
  • Spieltag #3: 08.04.2019
  • Spieltag #4: 28.06.2019

-        Remseck:

  • Spieltag #1: 08.02.2019
  • Spieltag #2: 22.03.2019
  • Spieltag #3: 12.04.2019
  • Spieltag #4: 10.05.2019
  • Spieltag #5: 24.05.2019

-        Kornwestheim

  • Spieltag #1: 22.02.2019
  • Spieltag #2: 22.03.2019
  • Spieltag #3: 03.05.2019
  • Spieltag #4: 24.05.2019

Events

  • Keine Veranstaltungen

Facebook