Aktuell

18-10-16 JBBL @ Urspring790

JBBL: Niederlage in letzter Sekunde

Das U16-Bundesliga-Team der Porsche Basketball-Akademie hat das zweite Saisonspiel in der Jugend Basketball Bundesliga verloren. Die Mannschaft von Ross Jorgusen lag beim TEAM URSPRING bis in die Schlusssekunden in Front, verlor dann aber aufgrund eines Distanztreffers von Jonathan Diederichs mit Ablauf der Spielzeit 85:87.

Foto: USC Freiburg.

Stats

Werden nachgereicht

 

18-10-12 JBBL vs Tübingen_@ Urspring790

JBBL: Doppel-Header am Wochenende

Für die U16-Mannschaft der Porsche Basketball-Akademie steht an diesem Wochenende ein Doppelspieltag an. In der Jugend Basketball Bundesliga trifft das Team am Samstag auf Tübingen (13.10.2018, Tip-Off 12:30 Uhr) und gastiert keine 24 später beim TEAM URSPRING (14.10.2018, Tip-Off 11:00 Uhr).

Foto: Am vergangenen Wochenende fuhren die Ludwigsburger beim USC Freiburg einen 58:46-Sieg ein, verloren das Rebound-Duell aber deutlich. Foto: USC Freiburg Basketball.

In der nur sieben Spieltage umfassenden Vorrunde der Jugend Basketball Bundesliga geht es für die Teams Schlag auf Schlag. Bis Mitte November bestreiten die Mannschaften alle (Vorrunden-)Spiele – und wissen dann, in welche Richtung die Reise geht und ob sie sich eher nach oben (lies: Playoffs) oder unten (lies: Relegation) orientieren müssen. Eine besondere Bedeutung hat dabei der seit letztem Jahr eingeführte Doppelspieltag. Binnen eines Wochenendes stehen zwei Pflichtspiele auf dem Programm. Und dieses kommt nun auf die Jorgusen-Schützlinge zu.

In der heimischen Rundsporthalle empfangen die Barockstädter am Samstag die Young Tigers Tübingen. Die Universitätsstädter starteten ebenfalls siegreich in die neue Spielzeit und bezwangen vor Wochenfrist die PS Karlsruhe LIONS 73:65. Am darauffolgenden Sonntag reist das Team dann gen Südosten und trifft auf das TEAM Urspring an. Die Internatsschüler verloren zwar ihr Auftaktspiel gegen die HAKRO Merlins Crailsheim (75:81), hoffen am Doppelspieltag aber nun auf mindestens ein Erfolgserlebnis in Karlsruhe und gegen Ludwigsburg.

Infos

Porsche Basketball-Akademie vs. Young Tigers Tübingen

Samstag, 13.10.2018, Tip-Off 12:30 Uhr

Rundsporthalle, Kurfürstenstraße 23, 71636 Ludwigsburg

TEAM Urspring vs. Porsche Basketball-Akademie

Sonntag, 14.10.2018, Tip-Off 11:00 Uhr

Junge Sporthalle Urspring, Urspring 1, 89601 Schelklingen

Update: Das für heute geplante Spiel gegen Tübingen wurde gestern Abend verlegt. Es findet nun Anfang November statt.

18-10-08 JBBL @ Freiburg790

JBBL: Siegreich trotz Rebound-Desaster

Foto: Denis Schnakenberg markierte zum Liga-Auftakt 9 Punkte und 8 Rebounds und schrammte damit, wie auch Bogdan Kiselovs (13/9), knapp am Double-Double vorbei. Foto: EYBL CE.

Obwohl die schwäbischen Gäste von Beginn an ihre Schwachstelle unter dem Korb kaum kaschieren konnten, gelang es dem Kooperationsteam die entscheidenden Akzente setzen: Vor 200 Zuschauern erarbeitete sich die Mannschaft zum Ende des ersten Viertels eine Führung (13:19, 10. Spielminute), welche sie auch bis zum Spielende nicht mehr hergeben sollte.

Topscorer Edonis Paqarada (21 Punkte) und seine Kollegen gestatteten den Freiburger Hausherren zwar unglaubliche 60 Rebounds, mussten jedoch weiterhin keinen Führungswechsel befürchten. Die Universitätsstädter agierten zu offensivschwach, um aus der Rebound-Überlegenheit einen Nutzen ziehen zu können (27:35, 20. / 35:47, 30.).

Letztendlich konnten die Breisgauer nur den Schlussabschnitt ausgeglichen gestalten. Dies änderte jedoch nichts mehr am sich abzeichnenden Sieg der Porsche BBA, die am kommenden Wochenende gleich doppelt gefordert sein wird (13.10. / 12:30 Uhr vs. Tübingen. 14.10. / 11:00 Uhr @ Urspring).

Für Freiburg spielten: Paul Lauffer 13 Punkte, Jan Wegner 12/18 Rebounds, Altay Taylan 8, Arne Vanura 4, Yahel Hadas 4, Antwon Aplerku Müller 3, Samuel Perske 2, Noah Siehr, Julius Mayer, Matteo Zimmermann, Luis Brauns und Henry Kräker.

Für Ludwigsburg spielten: Edonis Paqarada 21 Punkte, Bogdan Kiselovs 13/9 Rebounds, Denis Schnakenberg 9/8, Nick Stöckle 7, Nelson Okafor 4, Owen Irorere 4, Ruben Ritter, Anton Oelschlegel und Leonardo Krätzer.

18-10-05 JBBL @ Freiburg

JBBL: Auswärts beim Aufsteiger

Eine Woche nach dem Pflichtspiel-Auftakt in der European Youth Basketball League beginnt für das U16-Team der Porsche Basketball-Akademie die neue Spielzeit in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL). Zum Auftakt gastiert die Mannschaft von Ross Jorgusen in Freiburg (07.10.2018, Tip-Off 12:30 Uhr).

Foto: Shooting Guard Bogdan Kiselovs läuft beim Duell gegen BK Pardubice seinen Gegnern davon. Foto: EYBL CE.

Der Sommer neigt sich endgültig dem Ende entgegen, die Temperaturen sinken. Für alle Sonnenanbeter beginnt nun die anstrengende Jahreshälfte, für alle Basketball-Fans konnte es damit nicht schnell genug gehen. Denn der Herbst ist gleichbedeutend mit dem Beginn der neuen Spielzeit. Diese hat für die Schützlinge von Headcoach Ross Jorgusen bereits am vergangenen Wochenende im tschechischen Pardubice begonnen. Während die Siegquote aus Sicht der Ludwigsburger dabei nicht stimmte – in vier Spielen gab es nur ein Erfolgserlebnis zu bejubeln –, machte die spielerische Verbesserung im Laufe des Wochenendes Mut für den Saisonstart auf nationaler Ebene. Am Sonntag reist die Mannschaft nun nach Freiburg und möchte beim Liga-Neuling siegreich in die Spielzeit starten.

Eine Favoritenrolle ist dabei allerdings nicht auszumachen. Denn während die Porsche BBA im Vergleich zum exzellenten Vorjahr einen personellen Umbruch verkraften musste (hier geht´s zur Kaderübersicht), geht Freiburg mit einem großen Malus an Erfahrung in die neue Spielzeit. Gleichwohl möchten sich die Südbadener in der Beletage des deutschen Jugend-Basketballs beweisen und haben deshalb als Saisonziel die Playoff-Qualifikation ausgerufen.

Die Zuschauer in der Freiburger Sepp-Glaser-Halle dürfen also ein spannendes Duell erwarten, bei welchem der Sieger aufgrund der lediglich sieben Spiele umfassenden Vorrunde ein klares Signal in Richtung Postseason senden könnte.

Spielmodus und Spielsystem

Zusammengenommen gehen in der Jugend Basketball Bundesliga 56 Teams an den Start. Diese teilen sich in der Vorrunde in acht Gruppen auf. Die besten drei Mannschaften jeder Vorrunden-Gruppe qualifizieren sich für die Hauptrunde und sind automatisch für die Playoffs und die kommende JBBL-Saison qualifiziert. Für die Teams auf den Plätzen vier bis sieben geht es in die Relegationsrunde. Hierin qualifizieren sich die besten acht Mannschaften automatisch für die Playoffs. Für den Rest geht es in den Playdowns darum, die Absteiger zu ermitteln. In den Playoff-Runden entscheidet sich parallel dazu, welche vier Mannschaften im Top4-Turnier um die deutsche Meisterschaft spielen.

Infos

USC Freiburg vs. Porsche Basketball-Akademie

Sonntag, 07.10.2018, Tip-Off 12:30 Uhr

Sepp-Glaser-Halle, Johanna-Kohlund-Straße 5, 79111 Freiburg im Breisgau

18-10-04 NBBL @ Ulm790. Foto: Harry Langer

NBBL: Leistungseinbruch führt zu Derby-Niederlage

Die Porsche Basketball-Akademie hat das Auftaktspiel der U19-Bundesliga 59:88 (33:32) verloren. Die Mannschaft von Headcoach David Gale verspielte in der zweiten Halbzeit ihre Führung, unterlag ratiopharm ulm – und muss damit weiter auf den ersten Saisonsieg warten.

Obwohl oder gerade weil die Youngster der Porsche Basketball-Akademie die 77:107-Niederlage im Regionalliga-Spiel in Wieblingen im Hinterkopf hatten, ließen sie sich zum Beginn der Partie im BBU´01 Trainingszentrum nicht verunsichern. Die Gäste starteten zwar etwas verhalten, steigerten sich dann aber zunehmend und agierten mit den Hausherren auf Augenhöhe.

Spätestens zur Mitte des zweiten Viertels war Ludwigsburg dann spielbestimmend, eroberte sich die verloren gegangene Führung zurück und ging mit einem kleinen Vorsprung in die Kabine (32:33, 20. Spielminute).

Im Anschluss an den Seitenwechsel funktionierte bei der Porsche BBA dann aber nichts mehr. Offensiv verlor das Team zu häufig den Ball und die Übersicht, defensiv musste man die Ulmer um Topscorer Mate Fazekas (19 Punkte) gewähren lassen. Bereits zum Ende des dritten Viertels hatte die Mannschaft vorentscheidend abreißen lassen müssen (63:49, 30.).

Der Schlussabschnitt änderte dementsprechend nichts mehr am Spielausgang. Während die Gastgeber befreit aufspielen konnten, stotterte der Motor der Barockstädter weiterhin, sodass am Ende eine verdiente 59:88-Niederlage konstatiert werden musste.

18-10-03 NBBL @ Ulm_790

NBBL: Zum (zweiten) Auftakt geht´s nach Ulm

Für das U19-Team der Porsche Basketball-Akademie beginnt die neue Spielzeit in der Nachwuchs Basketball Bundesliga mit einem Auswärtsspiel bei ratiopharm ulm (03.10.2018, 16:00 Uhr). Nach der deutlichen 77:107-Niederlage beim Regionalliga-Auswärtsspiel in Wieblingen, erwartet Headcoach David Gale eine Reaktion seiner Mannschaft.   

Foto: Gunnar Rübenach.

Neue Saison, neues Glück, neuer Trainerstab! Für das U19-Nachwuchs-Team der Porsche Basketball-Akademie ist die intensive Saisonvorbereitung seit dem vergangenen Wochenende vorbei. Und, nachdem der Auftakt in der 2. Regionalliga, in welcher die Mannschaft auch in dieser Saison antritt, bereits in die Hose gegangen ist, soll es am Tag der Deutschen Einheit auch mit dem ersten Pflichtspiel-Sieg der noch jungen Spielzeit klappen.

Hierfür begeben sich die Schützlinge von Headcoach David Gale auf die A8, um im rund 120 Kilometer entfernten Ulm im BBU´01 Trainingszentrum auf den Lokalrivalen zu treffen – und idealerweise den ersten Derbysieg des Jahres einzufahren. Dabei soll es auf dem Parkett eine sichtbare Reaktion zum vergangenen Samstag und dem Gastspiel beim TSV Wieblingen geben.

Infos

ratiopharm ulm vs. Porsche Basketball-Akademie

Mittwoch, 03.10.2018, Tip-Off 16:00 Uhr

18-10-01_U16_EYBL790

JBBL: EYBL-Auftakt mit gemischten Gefühlen

Neben der U14-Mannschaft tritt auch das U16-Team der Porsche Basketball-Akademie in dieser Saison in der European Youth Basketball League (EYBL) an. Am vergangenen Wochenende erfolgte im tschechischen Pardubice der Gruppenphasen-Auftakt, welchen die Barockstädter mit einer Bilanz von einem Sieg und drei Niederlagen beendeten.  

Foto: EYBL CE.

„Sich auf europäischem Level mit anderen Nachwuchsprogrammen messen und gleichzeitig an den Herausforderungen wachsen“, so lautete am vergangenen Wochenende die Devise von JBBL-Headcoach Ross Jorgusen. Gemeinsam mit seiner Mannschaft war der 40-jährige US-Amerikaner für vier Tage ins ostböhmische Pardubice gereist. Dort feierten seine Schützlinge ihre Pflichtspiel-Premiere auf europäischem Parkett.

Gleichwohl klappte dabei nicht alles, sodass aus den vier Partien nur ein Sieg (62:60) resultierte. Dennoch konnte sich das Team eine Woche vor dem Ligastart der Jugend Basketball Bundesliga (07.10.2018, @ Freiburg) weiter einspielen – und die von Jorgusen erhofften Erfahrungen sammeln, welche sich im Laufe der Spielzeit ebenfalls positiv auswirken werden.

Spielplan und Ergebnisse

-        Spanish Basketball Academy vs. Porsche Basketball-Akademie 82:52

-        Eurobasket Rome vs. Porsche Basketball-Akademie 59:53

-        Porsche Basketball-Akademie vs. BK Pardubice 62:60

-        Porsche Basketball-Akademie vs. KK Flash 32:52

-        08.02.2019, 16:00 Uhr: SBK Junior Levice vs. Porsche Basketball-Akademie

-        09.02.2019, 15:00 Uhr: Danube Future Stars vs. Porsche Basketball-Akademie

-        10.02.2019, 11:00 Uhr: LPS Bihorul CSM Ordea vs. Porsche Basketball-Akademie

-        10.02.2019, 17:00 Uhr: Porsche Basketball-Akademie vs. NOVIPIU´ CAMPUS PIEMONTE BASKETBALL TORINO

18-09-21_U14_EYBL790

U14: Saisonstart im Osten Tschechiens

Für das U14-Team der Porsche Basketball-Akademie beginnt die Saison 2018/2019 mit einer Auswärtsreise ins tschechische Ostrava. Rund 850 Kilometer von Ludwigsburg entfernt treten die Schützlinge von Headcoach Robert Geier beim ersten Spieltag der EYBL an.

Die Debütsaison verlief erfolgreich, nun folgt der nächste Schritt: Auch in diesem Jahr tritt die Porsche Basketball-Akademie wieder in der European Youth Basketball League (kurz: EYBL) an. In dieser messen sich Jahr für Jahr die besten europäischen Klubs und verschaffen den eigenen Talenten hierdurch Spielpraxis auf höchstem internationalen Niveau und gleichzeitig einen immensen Erfahrungszuwachs.

Nach den Positiv-Erfahrungen in der vergangenen Saison möchten Headcoach Robert Geier und seine U14-Jungs in neuer Zusammenstellung nun auf das Gezeigte aufbauen – und reisten am gestrigen Donnerstag entsprechend optimistisch nach Tschechien. Nach einem Zwischenstopp in Prag und einer Trainingseinheit am Vormittag trifft die Mannschaft heute Abend im Auftaktspiel der Gruppe B  auf Gastgeber BK NH Tigers Ostrava (Tip-Off 19:00 Uhr). Am Wochenende folgen weitere Duelle gegen Komarno, Stettin und Rimini. Der zweite Teil der Gruppenphase (siehe unten) steigt dann nach dem Jahreswechsel in der italienischen Küstenstadt.

Vorerst richtet sich der Blick aber lediglich auf das Auftaktspiel. Hiervon produziert die EYBL aus der Bonver Aréna einen Livestream, welcher via YouTube zu sehen sein wird.

Spielplan

  1. Freitag, 21.09.2018, 19:00 Uhr: BK NH Tigers Ostrava vs. Porsche BBA
  2. Samstag, 22.09.2018, 14:30 Uhr: BK Junior Komarno vs. Porsche BBA
  3. Sonntag, 23.09.2018, 10:50 Uhr: Porsche BBA vs. King BC Szczecin
  4. Sonntag, 23.09.2018, 20:00 Uhr: Porsche BBA vs. Basket Rimini Crabs
  5. 25.01.2019, 12:00 Uhr: KK Mladost Zenum vs. Porsche BBA
  6. 26.01.2019, 09:00 Uhr: BK Inter Bratislava vs. Porsche BBA
  7. 26.01.2019, 19:00 Uhr: Porsche BBA vs. Zsiros Academica
  8. 27.01.2019, 11:00 Uhr: Porsche BBA vs. Soproni sportiskola
18-09-08_Porsche BBA_Season Opening790

Ludwigsburg feiert die Rückkehr des Basketballs

Das Porsche BBA Season Opening war auch bei der fünften konsekutiven Auflage ein voller Erfolg: Etwas mehr als 1.000 Zuschauer feierten in der altehrwürdigen Rundsporthalle die Jugend- und Nachwuchsteams der Porsche Basketball-Akademie – und erlebten am Abend einen 86:57-Sieg der MHP RIESEN im Derby gegen Tübingen.

Die Tradition wird fortgesetzt! Bereits zum fünften Mal in Folge haben die Fans des Ludwigsburger Basketballs den letzte Sommerferien-Samstag in ein zwölfstündiges  Basketballfest verwandelt. Wie gewohnt sorgten dabei BBA-Hauptförderer Porsche, die beiden Fanclubs, die BSG Basket Ludwigsburg und der „Barbeque Boss für das rundum gelungene Gesamtpaket.

Zum Sportlichen:

U14: Porsche BBA vs. Tornados Franken 70:64

Im ersten Spiel des Tages duellierte sich das Team von Headcoach Robert Geier lange Zeit auf Augenhöhe mit den fränkischen Kontrahenten. Das Spielgeschehen wogte hin und her, nachhaltig absetzen konnte sich keine der Mannschaften. Schlussendlich entschieden dann Kleinigkeiten die Partie, sodass die Jungs der Porsche BBA mit einem Testspielerfolg den Tag begannen.

Für Ludwigsburg spielten: Kömürkara 23 Punkte/7 Rebounds, Zeitz 13, Davis 11, Pejkic 10, Masic 7, Modic 4/8, Parlitz 2, Schuster, Kurr, Gentischer und Kostic.

Für Nürnberg spielten: Feneberg 21 Punkte, Bocsanyi 20, Eckert 9, Geus 4, Schmidt 4, Neubert 2, Stoiber 2, Wohl 2, Reif, Schuster, Spicker und Müller.

JBBL: Porsche BBA vs. Tornados Franken 86:84 (OT)

Auch in der zweiten Partie war lange Zeit kein Favorit auszumachen. Während die Nürnberger immer wieder die Führung übernahmen, ließen die Schützlinge von Headcoach Ross Jorgusen zu keiner Zeit den Rückstand zu groß werden. Mitte des vierten Viertels drehten sie zwar das Spiel und eroberten die Führung, mussten aber mit ansehen, wie Femi Owolaju die Gäste von der Freiwurflinie in die Overtime führte. In dieser wurde die Führung dann über die Ziellinie gerettet.

Für Ludwigsburg spielten: Paquarada 26 Punkte, Meeh 15, Kiselovs 12, Schnakenberg 9, Baumann 6, Ritter 6, Okafor 4, Oelschlegel 3, Nonfon 2, Muntean 2, Irorere 1 und Stöckle.

Für Nürnberg spielten: Waegner 27 Punkte, Owolaju 14, Eckert 9, Celebi 7, Vranc 6, Koehler 6, Eckert 5, Feneberg 5, Schnabel 5, Gockov, Bocsanyi und Kraus. 

NBBL: Porsche BBA vs. ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers 82:53

Schwacher Start, starker Turnaround: Das U19-Team brauchte einige Minuten, um ins Spiel zu finden (5:15, 5. Spielminute). Als es dann aber klappte, zündete das Nachwuchsteam den Turbo. Allein im zweiten Spielabschnitt legte die Mannschaft 30 (!) Punkte auf – und sorgte für eine komfortable 44:27-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel knüpften die Schützlinge von David Gale dann mehr oder minder nahtlos an das Gezeigte an. Sie kontrollierten das Spiel und feierten am Ende einen verdienten und letztlich ungefährdeten 82:53-Erfolg.

Für Ludwigsburg spielten: Eric Massing 21 Punkte, Ariel Hukporti 18/14 Rebounds, Jacob Patrick 12, Lukas Herzog 12, Quirin Emanga 8, Aeneas Jung 5, Dejan Bruce 2, Nico Santana Mojica 2, Marko Tucic 2,  Tom Horner, Michail Margaritis und Raphail Chatzidamianidis.

Für Gießen spielten: Nico Cogermann 17 Punkte, Paul Carl 9, Manfred Brach 8, Tizian Ortwein 6, Hendrik Kalusche 5, Tim Schneider 5, Fabian Baumgarten 3, Karl Maruschka, Max Popov, Malik Hussein und Nicolai Sann.

Profis: MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Tigers Tübingen 86:57

Wie zu erwarten war, brachten dann die MHP RIESEN die Rundsporthalle endgültig zum Beben. Vor vollem Haus und stimmungsreicher Kulisse erlaubte sich der favorisierte Bundesligist aber einen Fehlstart. Vorerst dominierte Tübingen (2:11, 5. Spielminute). Erst mit zunehmender Spielzeit arbeitete sich Ludwigsburg ins Spiel. Doch obwohl Thomas Wilder mit einem Poster-Dunk über Matti Sorgius für ein optisches Highlight sorgte, dauerte es zwei weitere Minuten, bis das Spiel endgültig kippte – Owen Klassen sorgte von der Freiwurflinie für den Führungswechsel (22:21, 10.).

Foto: Ludwigsburg und Tübingen schenken sich im „Abendspiel“ keinen Zentimeter – am Ende wird jedoch der Klassenunterschied sichtbar. Foto: Tatjana Klee / Die Schönheit des Augenblicks.

Während die MHP RIESEN Ball und Gegner laufen ließen, hielten die Gäste vor allem mit einem großen Einsatzwillen dagegen. Point Guard Tyler Laser ließ sich vom defensiven Druck der Hausherren keinesfalls aus der Ruhe bringen – und half dabei, dass die Partie ausgeglichen gestaltet werden konnte (29:29, 14.). Während der US-Amerikaner im Spielaufbau seine Fähigkeiten zeigte, tat sich unter den Körben unter anderem Enosch Wolf hervor. Der Tigers-Center kam in Halbzeit eins auf 6 Punkte und 7 Rebounds (in 08:55 Minuten Spielzeit). Bei Ludwigsburg klappte unterdessen wenig, sodass die Führung mehrfach die Seiten wechselte (37:38, 20.).

Ab der 23. Spielminute kamen die MHP RIESEN dann zu zahlreichen Korberfolgen und zwangen, durch einen Layup von Kelan Martin, Sasa Nadjfeji zur Auszeit (44:41, 23.). Die Ansprache am Seitenrand konnte den Lauf der Hausherren nicht beenden – Ludwigsburg kam nun ins Rollen und setzte sich bis zum Viertelende auf 20 Punkte ab (68:48, 30.).

Während die Tübinger im Schlussabschnitt haderten, kontrollierten die MHP RIESEN die Partie. Aufgrund einer hohen Intensität und einer nun höheren Trefferquote ließen sie den Tigers keine Chance und beendeten die Partie mit einem standesgemäßen 86:57-Derbysieg.

Für Ludwigsburg spielten: Thomas Wilder 20 Punkte, Kelan Martin 13, Malcolm Hill 9, Owen Klassen 9/9 Rebounds, Adam Waleskowski 8, Bogdan Radosavljevic 6, Jeff Ledbetter 6, Lamont Jones 4, Jordon Crawford 3/6 Assists, David McCray und Quirin Emanga.

Für Tübingen spielten: Reed Timmer 11 Punkte, Tyler Laser 10, Bozo Djurasovic 10, Enosch Wolf 6/10 Rebounds, Elijah Allen 6, Aaron Brennan 6, Matti Sorgins 4, Robert Nortmann 4, Nemanja Nadjfeji und Jefferson Hiller.

18-09-07_Gale_Geier790

NBBL: David Gale und Robert Geier bilden Trainergespann

Der Porsche Basketball-Akademie ist auf dem Transfermarkt ein echter Coup gelungen: Für den vakanten Headcoach-Posten des U19-Bundesliga-Teams hat das Jugendprogramm David Gale verpflichtet, der zuletzt im Programm der Philadelphia 76ers tätig war. 

Links: David Gale. Foto: privat.
Rechts: Robert Geier. Foto: easyCredit BBL.

Mehr als zehn Jahre lang hat David Gale in der NBA und G-League gearbeitet, Talente entwickelt und Fähigkeiten verbessert, ab sofort feilt der 34-jährige US-Amerikaner am schwäbischen Spielermaterial.

Während seine Schützlinge dabei von der besten Liga der Welt träumen, kommt Gale aus ebenjener. Seine erfolgreichste Zeit hatte er dabei bei den Toronto Raptors: Knapp sechs Jahre war der US-Amerikaner für die kanadische Franchise in verschiedensten Funktionen aktiv. Sein wohl größter Triumph ist dabei zweifelsohne der Gewinn der G-League-Meisterschaft mit den Raptors 905, für welche er knapp zwei Spielzeiten als Assistant Coach fungierte. Bis zuletzt war er in selbiger Funktion bei den Delaware 87ers, dem Farmteam der Philadelphia 76ers, tätig. Zudem arbeitete er in der Offseason mit diversen Spielern zusammen, um deren individuellen Fertigkeiten auf das nächste Level zu heben.

Während in der Vergangenheit von dieser Arbeit zahlreiche NBA- und einige G League-Profis profitierten, werden in der kommenden Spielzeit die Youngster der Porsche BBA aus Gales Wirken einen Nutzen ziehen. Der 34-Jährige möchte seinerseits in Europa eine völlig neue Komponente im Basketball kennen lernen – und fernab seiner kalifornischen Heimat neue Erfahrungen sammeln.

MHP RIESEN-Headcoach John Patrick freut sich über die namenhafte Verstärkung im Nachwuchsbereich: „Wir sind froh, dass David die Führungsrolle in unserem Nachwuchsprogramm übernommen hat und sind davon überzeugt, dass er mit seinen Erfahungen die Spieler weiterentwickeln wird.“

Gale ergänzt: „Ich freue mich extrem über die Chance, welche mir John Patrick mit dem Job in diesem Programm bietet – und freue mich auf die Arbeit mit den jungen und talentierten Spielern. Ich bin davon überzeugt, dass wir eine sehr, sehr gute Saison spielen können. Gleichzeitig hoffe ich, dass mich die Ludwigsburger willkommen heißen.“

Neben der externen Verpflichtung von David Gale hat sich die Porsche BBA auch intern noch einmal verstärkt: Robert Geier, der in den vergangenen Jahren für Kooperationspartner BG Tamm/Bietigheim tätig war und in der zurückliegenden Spielzeit als Assistant Coach von Ross Jorgusen arbeitete, ist nun hauptamtlich und ausschließlich für die Porsche BBA aktiv. Der 26-Jährige wird in den kommenden drei Jahren die Ausbildung zum Nachwuchstrainer der easyCredit Basketball Bundesliga durchlaufen. In der kommenden Spielzeit betreut er als Headcoach das U14-Team des Jugendprogramms und arbeitet, wie angesprochen, als Assistant Coach im U19-Team.

Den ersten Präsenzlehrgang seiner Trainerausbildung hat Geier bereits erfolgreich hinter sich gebracht: Mitte August weilte er diesbezüglich eine Woche in Berlin.

Profil

David Gale Robert Geier
Geburtsdatum: 03.06.1984 Geburtsdatum: 16.03.1992
Position: NBBL-Headcoach Position: U14-Headcoach, NBBL-Assistant Coach
Nationalität: US-Amerikaner Nationalität: Deutscher

Events

  • Keine Veranstaltungen

Facebook