Aktuell

20-03-25_Saisonende790

JBBL/NBBL: Saison vorzeitig beendet

Die Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga hat aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um das Corona-Virus die Spielzeit 2019/2020 vorzeitig beendet. Die Playoffs in den U16- und der U19-Bundesliga werden ohne (neuen) deutschen Meister abgebrochen, das NBBL/JBBL TOP4 findet nicht statt.

Während der Spielbetrieb in der easyCredit Basketball Bundesliga bis auf weiteres und mindestens bis 30. April ausgesetzt ist, gibt es auch bezüglich der U16- und U19-Bundesliga Neuigkeiten. Seit dem heutigen Mittwoch steht fest: Anders als im Seniorenbereich wird der Ligabetrieb mit sofortiger Wirkung beendet. Die Endrunde um den Titelgewinn in beiden Ligen, das NBBL/JBBL TOP4, welches ursprünglich am 16/17. Mai in der MHPArena stattfinden sollte, wird nicht ausgetragen.

Unterdessen ist auch die Entscheidung mit Blick auf den Spielbetrieb in den Wettbewerben des Basketballverbands Baden-Württemberg identisch, steht aber bereits seit einigen Tagen fest: Für die U8-, U10-, U12-, U14-, U16- und U18-Teams der Schwaben ist die Saison verfrüht an ihrem Ende angelangt.

Einzig über den weiteren Verlauf in der 2. Regionalliga und der dortigen Teilnahme der U19-Mannschaft von Headcoach David Gale, unter Fahne der BSG Basket Ludwigsburg, wird zu einem späteren Zeitpunkt – voraussichtlich in der kommenden Woche – von Verbandseite entschieden werden.

Basketball NBBL, Porsche BBA Ludwigsburg vs. TenneT young heroes

Spielbetrieb wird ausgesetzt

Angesichts der aktuellen Lage bezüglich des Corona-Virus setzten die U16- und U19-Bundesliga den Spielbetrieb ab sofort und bis auf weiteres aus. Das Wohlergehen der Spieler, Trainer, Betreuer, Schiedsrichter, Funktionäre und aller weiteren Beteiligten stehen dabei im Vordergrund. Sobald sich an dieser aktuellen Regelung etwas ändert, wird die Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga umgehend darüber informieren. Über den weiteren Saisonverlauf sowie das NBBL/JBBL TOP4 2020 wird es gesondert Infos geben.

Der Basketballverband Baden-Württemberg e.V. (BBW) und der Deutsche Basketball Bund (DBB) sagten angesichts der aktuellen Lage ebenfalls alle Maßnahmen, Tagungen, Lehrgänge, Sitzungen  und den Spielbetrieb bis auf weiteres ab.

20-03-09 NBBL vs Gießen790

JBBL: Overtime-Sieg bringt Serien-Führung

Der U16-Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie ist siegreich in die Playoffs gestartet. Die Schützlinge von Headcoach Ross Jorgusen bezwangen zum Auftakt des Sechzehntelfinals die Roth Energie BBA GIESSEN 46ers 76:63 nach Verlängerung und stellten in der „Best of three“-Serie auf 1:0.  

Nick Stöckle und seine Kollegen brauchten gut zwanzig Minuten, um ihren Rhythmus zu finden. Nach dem Seitenwechsel waren die Ludwigsburger dann aber Herr der Lage. Foto: TORNADOS FRANKEN.

In der gut gefüllten Rundsporthalle sollte sich die Ludwigsburger Festtagsstimmung schon vor Tip-Off bemerkbar machen: Die Zuschauer im altehrwürdigen Wohnzimmer der Porsche Basketball-Akademie sorgten für eine würdige Kulisse und sollten den Postseason-Auftakt gespannt mitverfolgen – und eine Partie erleben, die keine Wünsche offen ließ. Den besseren Start in die maximal drei Spiele umfassende Sechzehntelfinal-Serie sollten dann aber die hessischen Gäste erleben. Angeführt vom Brüder-Duo Noah und David Sann, das Gießen mit zusammen 36 Punkten zur Pausen-Führung tragen sollte, erspielten sich die 46ers zahlreiche Vorteile und die Rebound-Überlegenheit. Der damit einhergehende Vorsprung nach zwei Vierteln war folgerichtig und vollkommen verdient (27:39, 20. Spielminute).

Die Ludwigsburger Hausherren sollten die Zeit in der Kabine jedoch zur erfolgreichen Neujustierung nutzen: Ognjen Veljkovic (18 Punkte, 9 Assists, 6 Rebounds) und seine Team-Kameraden zwangen die Gießener nun vermehrt zu Fehlern im Spielaufbau und verkürzten das entstandene Defizit Punkt um Punkt. Während der regulären Spielzeit sollte der erhoffte und entscheidende Turnaround aber noch nicht funktionieren, sodass die Partie beim Stand von 63:63 in die Verlängerung ging.

In den zusätzlichen fünf Minuten zahlte sich der defensive Fokus dann aber voll aus: Die Porsche BBA erlaubte den Gästen nicht einen einzigen Zähler und entschied den Schlagabtausch schlussendlich souverän für sich. Mit der 1:0-Serienführung im Rücken reisen die Schwaben am kommenden Sonntag nun in die Sporthalle Gießen-Ost und möchten die Serie zum frühestmöglichen Zeitpunkt „schließen“ und damit den Achtelfinal-Einzug perfekt machen.

Stats

Ognjen Veljkovic 18 Punkte/6 Rebounds/9 Assists, Joel Naki 12/10, Vincent Zurawski 11, Luis Nonfon 10/9, Leonardo Krätzer 9, Ruben Ritter 6, Nick Stöckle 5, Abdulhay Kömürkara 3, Anton Oelschlegel 2, Jan Baumann und Lukas Modic.

Basketball NBBL, Porsche BBA Ludwigsburg vs. TenneT young heroes

JBBL / NBBL: Festtagsstimmung vor dem Playoff-Start

Die Stimmung der U16- und U19-Mannschaften der Porsche Basketball-Akademie könnte aktuell wohl kaum besser sein: Während die Schützlinge von Ross Jorgusen am Sonntag (08.03, 12:30 Uhr) mit einem Heimspiel in die Playoff-Serie gegen Gießen starten, beendete das U19-Team die Hauptrunde am Donnerstagabend mit einem historischen 88:62-Erfolg gegen Bayreuth.

Johannes Patrick und das U19-Team feierten gegen Bayreuth den 14. Erfolg im 14. Spiel. Patrick trug hierzu 11 Punkte, 6 Assists und 5 Rebounds bei. Foto: Pressefoto Baumann.

Die Vorrunde und die Hauptrunde sind seit einigen Wochen ebenso wie die Gruppenphase der European Youth Basketball League beendet, das absolute Highlight steht nun bevor: Die U16-Jungs starten an diesem Wochenende in die Postseason der Jugend Basketball Bundesliga – und haben sich viel vorgenommen. Denn spätestens seitdem die Austragung des TOP4 in der MHPArena feststeht, hat die Porsche Basketball-Akademie die Mission „Finale drhoim“ ausgerufen. Beide Mannschaften möchten an der Endrunde im eigenen Wohnzimmer teilnehmen. Für das Team von Ross Jorgusen gilt es auf dieser Mission drei Playoff-Serien zu überstehen. Die erste und wichtigste Serie ist dabei die am Sonntag beginnende in welcher sich die Schwaben mit der Roth Energie BBA GIESSEN 46ers messen werden.

Die Mittelhessen qualifizierten sich über Vorrunden-Gruppe fünf mit einer 5:1-Bilanz für die Playoffs, mussten in der zurückliegenden Hauptrunde (Gruppe drei) aber mehr und mehr abreißen lassen, weshalb sie diese mit drei Siegen und sieben Niederlagen nur auf dem fünften Tabellenplatz beendeten. Marcus Krapp und sein Team möchten nun aber auch ohne den Heimvorteil das Weiterkommen bewerkstelligen. Selbes Ziel verfolgt die Porsche Basketball-Akademie, die in der vergangenen Spielzeit in Sechzehntel-, Achtel- und Viertelfinale gleich dreifach ohne den Heimvorteil auskommen musste und dennoch nur haarscharf an der TOP4-Teilnahme vorbeischrammte. Gegen Gießen soll es nun von Beginn an mit dem Heimvorteil im Rücken funktionieren, der Playoff-Auftakt siegreich gestaltet werden.

Bei diesem Unterfangen gilt es vor allem Topscorer Tristan Göbel (15.1 PpS, 8.3 RpS) und Vincent Stöckel (3.4, 4.9) vom Korb fernzuhalten: Die beiden Big Men sind die körperlich größten Akteure im Gießener Kader – und werden Luis Nonfon, Ruben Ritter und Vincent Zurawski beim Kampf um den Rebound mit Sicherheit vor eine Herausforderung stellen. Prunkstück des hessischen Aufgebots sind unterdessen die nominellen Flügelpositionen. Mit Philipp Becker (12.3), David Sann (7.3) und Christopher Hergert (10.5) sind hier drei der fünf gefährlichsten Korbjäger beheimatet. Hinzu kommt, neben Göbel, Point Guard Dusan Nikolic (7.9). Der 15-Jährige zeichnet sich gemeinsam mit Noah Sann für den Spielaufbau zuständig. Das Duo bildet entsprechend den Konterpart für Ognjen Veljkovic, Christopher Zeitz und Nick Stöckle.

Die Gewissheit, ob alle Rechenspiele, Eventualitäten und Evaluierungen schlussendlich auch zutreffen, wird sich letztendlich dann aber erst am Sonntag zeigen: Das komplette Ludwigsburger Team ist bis in die Haarspitzen motiviert und möchte mit einem Sieg bereits im ersten Spiel die Weichen in Richtung Weiterkommen stellen.

Infos

Porsche Basketball-Akademie vs. Roth Energie BBA GIESSEN 46ers

Sonntag, 08.03.2020, Tip-Off 12:30 Uhr

Rundsporthalle, Kurfürstenstraße 23, 71636 Ludwigsburg

Im kurzfristig um zwei Tage vorverlegten Duell gegen die bereits als Absteiger feststehenden TenneT young heroes benötigten die Ludwigsburger rund zehn Minuten, um ihren Rhythmus aufzunehmen. Die Bayreuther Gäste, die sich über die kompletten 40 Minuten stark präsentieren sollten, nutzen den fehlenden Fokus der Hausherren aus und erarbeiteten sich eine etwas überraschende Viertelführung (13:19, 10. Spielminute).

Angeführt von Ariel Hukporti, der abermals ein Double-Double markierte, drehte die Porsche BBA dann im zweiten Spielabschnitt zunehmend auf: Die Hausherren agierten konzentrierter, standen defensiv gut und wendeten binnen weniger Angriffe das Blatt vollkommen. Auch John Dieckelman konnte mit seinen Auszeiten hier nicht entgegensteuern, weshalb sich die Schwaben mit einer deutlichen 44:29-Führung in die Halbzeitpause verabschiedeten (20.).

Nach dem Seitenwechsel sollte der Fokus dann keinesfalls ausbaufähig sein: Die Schützlinge von David Gale brachten die notwendige Energie auf das Parkett der Rundsporthalle, blieben jederzeit Herr der Lage und bauten ihren Vorsprung noch ein Stück weiter aus, sodass die Partie bereits zur Mitte des dritten Spielabschnitts entschieden war. Entsprechend sollte im vierten Viertel nichts mehr anbrennen.

Während Ludwigsburg rotierte, seine spielerische Klasse aber nur noch selten in Korberfolge ummünzte, verabschiedete Bayreuth sich hoch erhobenen Hauptes aus der A-Division der U19-Bundesliga – und bildete einen würdigen Gegner für die Ludwigsburger Party. Diese brach sich nach Spielende kurz Bann: Gale und seine Schützlinge bejubelten die historische Bilanz (14 Spiele, 14 Siege) zum Abschluss der Hauptrunde, sehen sich aber noch lange nicht am Ziel, sodass die vorhandenen (Titel-)Ambitionen den Eintrag in die Vereinschroniken in wenigen Wochen noch einmal überdecken sollen.

Stats

Tyreese Blunt 12 Punkte/6 Rebounds, Ariel Hukporti 12/10, Johannes Patrick 11/5/6 Assists, George-Cristian Cotoara 10/5, Lukas Herzog 9/3/8, Paul Minjoth 9, Jacob Patrick 8, Marko Tucic 6/7, Tom Horner 6, Radii Caisin 5/6, Edonis Paqarada und Raphail Chatzidamianids.

20-03-05 NBBL vs Bayreuth790

NBBL: Vorverlegter Schlussakkord

Der 14. und abschließende Hauptrunden-Spieltag des U19-Teams der Porsche Basketball-Akademie ist vorverlegt worden. Anstatt am kommenden Samstag empfangen die Ludwigsburger bereits am morgigen Donnerstag (05.03.2020, Tip-Off 20:00 Uhr) die TenneT young heroes aus Bayreuth.

Ariel Hukporti markierte im bisherigen Verlauf der Hauptrunde 17.6 Punkte, 9.3 Rebounds und 2.1 Blocks und ist auch in den anstehenden Partien Ludwigsburgs „heißestes Eisen“ im Feuer. Foto: Lina Ahlf.  

Die Jagd nach der perfekten Hauptrunde in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) wird für die U19-Mannschaft von Headcoach David Gale am Donnerstagabend ihr Ende finden: Aufgrund der Vorverlegung des Heimspiels gegen Bayreuth haben die Schwaben schon zwei Tage vor dem ursprünglichen Termin die Gewissheit, ob ihnen Historisches gelingt oder die sehr gute Hauptrunde mit einem minimalen Fleck auf der an sich weißen Weste beendet wird.

Sportlich ist die Beantwortung genau dieser Fragestellung der elementare Reiz des Duells zwischen der Porsche BBA und den TenneT young heroes. Während die Hausherren bereits vor dem 14. Spieltag als Hauptrunden-Sieger feststehen, ist der Abstieg der Franken ebenfalls schon besiegelt. Die Schützlinge von Headcoach von John Dieckelman werden in der kommenden Spielzeit in der B-Division der NBBL antreten. Für Bayreuth steht in der Rundsporthalle am Donnerstagabend das letzte Saisonspiel in der Beletage der U19-Bundesliga auf der Agenda.

Anders als in der vergangenen Spielzeit, als sich beide Teams noch im Playoff-Achtelfinale gegenüberstanden, blicken die Bayreuther auf eine ausbaufähige Hauptrunde zurück. Einzig gegen das abgeschlagene Tabellenschlusslicht aus Nürnberg konnte gewonnen werden. Die Oberfranken agierten aber nicht nur in den beiden Duellen gegen die Mittelfranken deutlich besser als der Tabellennachbar: Topscorer und Point Guard Nico Wenzl, der die Mannschaft mit durchschnittlich 21.1 Punkten und 6.5 Assist anführt, und seine Kameraden schnupperten unter anderem in den Partien gegen Bamberg doppelt am Sieg, verloren jeweils aber knapp (89:93, 90:93), weshalb der Klassenerhalt nicht gesichert werden konnte.

Im letzten Auftritt ihrer Nachwuchsbasketballer-Karriere möchten sich Wenzl, Benjamin Höhmann (14.5 PpS, 4.3 RpS) und Lukas Pryszcz (12.6, 4.7) mit dem bestmöglichen Ergebnis aus der U19-Bundesliga verabschieden und am Abend als Spielverderber aus Ludwigsburg abreisen.

Gales Schützlinge möchten sich unterdessen, nachdem sie die vergangene Woche mit fünf Spielen (in NBBL und 2. Regionalliga) in acht Tagen siegreich und ohne Verletzungen beendeten, schon vor dem Playoff-Start mit einem Statement-Erfolg belohnen. Ariel Hukporti und Co. haben sich im 14. Saisonspiel den 14. Sieg zum Ziel gesetzt, möchten das Novum der unbesiegten Saison in der Vereinsgeschichte erreichen und mit allen schwäbischen Begleitern einen gelungenes Hauptrundenende feiern.

Infos

Porsche Basketball-Akademie vs. TenneT Young heroes

Donnerstag, 05.03.2020, Tip-Off 20:00 Uhr

Rundsporthalle, Kurfürstenstraße 23, 71636 Ludwigsburg

20-03-02 NBBL at Gießen790

NBBL: Perfekte Hauptrunden-Bilanz fest im Visier

Die Porsche Basketball-Akademie verlässt auch am 13. Hauptrunden-Spieltag der Nachwuchs Basketball Bundesliga das Parkett als Sieger: Das U19-Team von Headcoach David Gale gewann am Sonntagmittag sein Gastspiel bei der Roth Energie BBA GIESSEN 46ers 86:69 und steht unmittelbar vor der verlustpunktfreien Spielzeit.

Johannes Patrick spielte in Hessen stark auf: Der 18-jährige Point Guard avancierte, gemeinsam mit Lukas Herzog, zum Topscorer der Partie und markierte zudem 8 Assists und 5 Steals. Foto: Gerd Käser.

Obwohl der erste Platz bereits erreicht und damit einhergehend der Playoff-Heimvorteil in allen möglichen Runden gesichert ist, startete der Ludwigsburger U19-Nachwuchs auch am Sonntag mit unverändert hohem Fokus in den vorletzten Spieltag: Beim Tabellenfünften aus Mittelhessen zeigten die Schwaben, angeführt von ihren beiden Topscorern Lukas Herzog und Johannes Patrick (je 17 Punkte), eine mannschaftlich geschlossene, sehr gute Leistung – und erspielten sich hierdurch eine 13-Punkte-Führung (15:28, 10.).

Während Headcoach David Gale, aufgrund des bereits erspielten Vorsprungs und des Regionalliga-Sieges gegen Karlsruhe (109:81) am Tag zuvor, früh zu rotieren begann, konsolidierten die Gießener Hausherren ab der elften Spielminute ihre Leistung: Sebastian Brach, Tim Schneider und Co. lieferten den Ludwigsburgern zumindest über 20 Minuten ein Duell auf Augenhöhe (34:47, 20./52:63, 30.), konnten im Schlussabschnitt dann aber keine Gegenwehr mehr leisten.

Die Gäste traten erstmals seit der Anfangsphase wieder aufs Gaspedal, behielten die Kontrolle, blieben in Front und entschieden auch das 13. Hauptrunden-Spiel zu ihren Gunsten. Am abschließenden Wochenende trifft das Team nun auf die TenneT young heroes aus Bayreuth und möchte die makellose Serie vollends mit einem Erfolgserlebnis veredeln.

Stats

Lukas Herzog 17 Punkte/5 Rebounds, Johannes Patrick 17/0/8 Assists/5 Steals, George-Cristian Cotoara 16/9, Jacob Patrick 15, Tyreese Blunt 8/9, Nico Santana Mojica 8, Dejan Bruce 5, Marko Tucic 0/5, Paul Minjoth, Edonis Paqarada und Tom Horner.

20-02-28 NBBL at Gießen790

NBBL: Platz eins gesichert, Playoff-Beginn vor der Brust

Der U19-Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie sichert sich durch den 90:71-Auswärtssieg in München schon vor dem Hauptrundenende den ersten Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag (01.03.2020, Tip-Off 13:00 Uhr) reist das Team von David Gale nun zur ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – und möchte die perfekte Bilanz ausbauen.

Dejan Bruce ist, wenige Woche nach seiner verletzungsbedingten Zwangspause, wieder auf dem Weg zurück zu alter Stärke. Gegen München markierte der 17-Jährige unter der Woche vier Zähler und drei Rebounds. Foto: Gerd Käser.

Die nächste Etappe ist beendet, das nächste Zwischenziel erreicht: Die Porsche Basketball-Akademie hat sich in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) nicht nur das Playoff-Heimrecht, sondern auch den ersten Tabellenplatz endgültig gesichert. Durch den hart erkämpften 90:71-Auswärtssieg beim FC Bayern Basketball am vergangenen Mittwoch sind die Schwaben in der U19-Bundesliga nicht mehr vom obersten Rang zu verdrängen. Die Schützlinge von Headcoach David Gale werden die Hauptrunde auf alle Fälle als bestes Team beenden – egal was in den beiden abschließenden Partien in Gießen und gegen Bayreuth noch passieren wird. Die Herausforderungen in den kommenden Wochen sind nun entsprechend etwas anders gelagert: Die weiße Weste soll weiterhin gewahrt, der Rhythmus für die herannahende Postseason beibehalten und die Siegesserie in der 2. Regionalliga fortgesetzt werden. Während es im Herren-Bereich am Samstagmittag (15:00 Uhr) mit dem Duell gegen die BG Karlsruhe weitergeht (ein separater Vorbericht folgt wie gewohnt auf den Kanälen der BSG Basket Ludwigsburg), reist die Mannschaft am Sonntag nach Mittelhessen.

Das Gastspiel bei der ebenfalls für die Postseason qualifizierten ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers bildet den Schlussakkord einer fünf Spiele umfassenden Serie, welche Ludwigsburg in insgesamt acht Tagen zu bestreiten hatte. Anders als im Hinspiel Mitte Oktober, als beide Teams am ersten Spieltag der laufenden Saison das Leistungsvermögen noch nicht klar umreißen konnten, sind die Rollen nun klar verteilt. Die Hausherren von Headcoach Ivica Piljanovic sind der Außenseiter, Ludwigsburg – wie in letzter Zeit so häufig – der Favorit.

Unterschätzt werden die Gießener deshalb aber noch lange nicht. Denn im äußerst knappen Hinspiel, welches die Porsche BBA nur mit Mühe 70:62 für sich entschied, verlangten Tim Schneider, Paul Carl, Sebastian Brach und Co. den Schwaben alles ab. Seither erlebten sie eine äußerst ertragreiche Spielzeit, in welcher sie sich sehr souverän für die Postseason qualifizierten. Im abschließenden Duell gegen den Bamberger Nachwuchs winkt in der kommenden Woche gar das endgültige Erreichen des fünften Tabellenplatzes und hierdurch unter anderem eine Playoff-Serie mit Derbycharakter gegen Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS.

Für die Porsche BBA ist die Motivation, mit Blick in die Zukunft, seit Donnerstag ebenfalls ein weiteres Stück größer geworden. Durch die Ausrichtung des TOP4 in der MHPArena winkt, sofern die Qualifikation gelingt, ein Finalturnier auf eigenem Parkett. Bis es soweit sein könnte, möchte das Team keine Schwäche zeigen und auch keinen Ausrutscher mehr zulassen.

Stats

Ariel Hukporti 17 Punkte/7 Rebounds, Jacob Patrick 13, Radii Caisin 10/6, Paul Minjoth 10, Johannes Patrick 9, Tyreese Blunt 8, Lukas Herzog 7, George-Cristian Cotoara 7, Nico Santana Mojica 5, Dejan Bruce 4, Marko Tucic und Edonis Paqarada.

Infos

ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers vs. Porsche Basketball-Akademie

Sonntag, 01.03.2020, Tip-Off 13:00 Uhr

Sporthalle Gießen-Ost, Alter Steinbacher Weg 22, 35934 Gießen

Basketball MHP Riesen Ludwigsburg vs. Bayern München

NBBL/JBBL TOP4 findet 2020 in Ludwigsburg statt

Das NBBL/JBBL TOP4 2020, die Endrunde der jeweils vier besten Mannschaften der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) und der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL), findet am 16. und 17. Mai 2020 in Ludwigsburg statt. Darauf haben sich die Vertreter der NBBL gGmbH nach erfolgreichen Gesprächen mit den Verantwortlichen der MHP RIESEN Ludwigsburg und der Porsche Basketball-Akademie verständigt. Damit sind die Baden-Württemberger nach 2011 bereits zum zweiten Mal Ausrichter des Finalturniers um die Deutsche U19- und U16-Meisterschaft. Spielort wird die stimmungsvolle MHPArena sein, wo das Profi-Team der MHP RIESEN Ludwigsburg seine Heimspiele austrägt.

Zurück in Ludwigsburg

„Ich freue mich, dass wir mit unserem Finalturnier nach Ludwigsburg zurückkehren“, erklärt Uwe Albersmeyer, Geschäftsführer der NBBL gGmbH. „Der Verein hat schon einmal den optimalen Rahmen für das TOP4 geboten. Dass sich Ludwigsburg nun erneut um die Ausrichtung des Turniers beworben hat, freut uns ganz besonders – auch vor dem Hintergrund der immer komplexeren organisatorischen Herausforderungen. Wir und die als TOP4-Ausrichter interessierten Vereine sind immer auch von Verfügbarkeiten der benötigten Spiel- und Trainingshallen abhängig. Umso schöner, dass in Zusammenarbeit mit Ludwigsburg eine Lösung gefunden wurde“, betont Albersmeyer.  Dies wurde möglich durch eine Terminverlegung eines eventuellen fünften Playoff-Spiels der MHP RIESEN im BBL-Viertelfinale. „Damit steht der Austragung unseres Finalturniers in der MHPArena nichts mehr im Wege“, so Albersmeyer.

Alexander Reil, 1. Vorsitzender der MHP RIESEN Ludwigsburg ergänzt: „Wir freuen uns Gastgeber der alles entscheidenden Wettbewerbe im Kampf um die deutsche Meisterschaft der besten U16- und U19-Teams in Deutschland zu sein. Mit der MHPArena stellen wir eine ausgezeichnete Location zur Durchführung der Endrunde zur Verfügung. Dass die besten Teams Deutschlands in Ludwigsburg den jeweiligen Meistertitel ausspielen, ist auch eine Auszeichnung für unser sehr gutes Jugend- und Nachwuchsprogramm. Selbstverständlich hoffen wir darauf, dass sich unsere Teams für das „Heimspiel-Event“ qualifizieren und dann auch eine echte Titelchance besitzen werden. Ich freue mich über unsere Gastgeber-Rolle für die teilnehmenden Teams und alle Basketball-Fans in Deutschland.“

Zur Historie: Die erste Auflage des TOP4 fand 2007 in Paderborn statt, danach folgten Langen, Berlin, Bamberg (2x), Ludwigsburg, Hagen (2x), Quakenbrück (2x), Ulm, Frankfurt und vergangenes Jahr Jena als weitere Ausrichter des Turniers, das seit 2010 als Doppel-Veranstaltung für NBBL und JBBL ausgetragen wird. Bei der Endrunde im Mai 2020 werden die Nachfolger des amtierenden Deutschen Meisters FC Bayern München (NBBL & JBBL) gesucht. „Das TOP4 ist der Höhepunkt der NBBL- und JBBL-Saison. Mit unseren bisherigen Ausrichtern der Endrunde haben wir in jedem Jahr eine gute Wahl getroffen, die Rahmenbedingungen waren stets hochprofessionell. Wir sind sicher, dass auch Ludwigsburg für diese Aufgabe erneut bestens gerüstet ist“, unterstreicht Albersmeyer.

Die Teams von Ludwigsburg

Die Ludwigsburger hoffen, beim Finalturnier mit ihren Jugendteams unter dem Dach der Porsche BBA auch mindestens ein eigenes Eisen im Feuer zu haben. Das NBBL-Team der Porsche BBA ist bis dato das einzige noch ungeschlagene Team in der NBBL-Hauptrunde und hat gute Chancen, als Tabellenerster in die Playoffs einzuziehen. Die Aussicht, vor eigenem Publikum um die Deutsche U19-Meisterschaft mitspielen zu können, wird bei den Schützlingen von Headcoach David Gale in den kommenden Wochen sicherlich noch zusätzliche Energie freisetzen. Auch das JBBL-Team der Ludwigsburger hat Chancen, die Endrunde um die Deutsche U16-Meisterschaft zu erreichen; in der Playoff-Runde der besten 32 Teams geht die Mannschaft von Trainer Ross Jorgusen Mitte März mit Heimvorteil in die Serie gegen die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers.

„Wir freuen uns sehr, die gesamte JBBL- und NBBL-Community nach Ludwigsburg zum TOP4 einzuladen. Dies ist eine großartige Gelegenheit für unseren Klub und unsere Stadt, eine solch großartige Veranstaltung zu organisieren. Solange alles passt, wird es auch für unsere Teams eine großartige Gelegenheit sein, vor unseren heimischen Fans zu spielen und das Ende unserer Saison zu haben, welches wir uns von Anfang des Jahres an vorgestellt haben“, so Headcoach David Gale.

Der TOP4-Ablauf

Der bewährte Ablauf der vergangenen Jahre beim TOP4 gilt auch für 2020: Freitag, 15. Mai 2020, ist für alle teilnehmenden Teams Anreisetag inklusive einer Trainingseinheit. Am Samstag, 16. Mai 2020, stehen die jeweiligen Halbfinal-Spiele auf dem Programm: Um 12.30 und 15.00 Uhr die beiden JBBL-Halbfinals, um 17.30 und 20.00 Uhr dann die beiden Halbfinalbegegnungen in der NBBL. Sprungball des JBBL-Finales wird am Sonntag, 17. Mai, 11.00 Uhr, sein, das Endspiel um die NBBL-Meisterschaft beginnt um 14.00 Uhr. Fester Bestandteil des TOP4 ist seit Jahren auch die Coach Clinic, die am Samstag und Sonntag stattfinden wird.

PM: NBBL gGmbH | MHP RIESEN Ludwigsburg | Porsche Basketball-Akademie

20-02-25 NBBL at München790

NBBL: Matchball um Platz eins

Im Nachholspiel des 9. Spieltags treten Headcoach David Gale und das U19-Team der Porsche Basketball-Akademie am Mittwochabend (26.02., Tip-Off 19:30 Uhr) in München an. Im Gastspiel beim FC Bayern Basketball bietet sich die erste von drei Gelegenheiten, um den ersten Tabellenplatz endgültig bis zum Saisonende abzusichern.

Mit 139 erzielten Punkten (12.6 PpS) ist Lukas Herzog, mit Blick auf die komplette Saison, der korbgefährlichste Ludwigsburger. Beim 74:67-Hinspielsieg blieb der 18-Jährige mit 10 Punkten bei einer Wurfquote von 36.4 FG% unter seinen Möglichkeiten – und möchte nun im Rückspiel nachlegen. Foto: Gerd Käser.

Drei Spieltage stehen in der Hauptrunde der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) noch aus, ehe es ab Mitte März in den Playoffs zur Sache gehen wird. Während der Ludwigsburger U16-Nachwuchs die reguläre Saison bereits auf dem vierten Rang beendet hat, seinen Gegner – Gießen – für die Sechzehntelfinal-Serie kennt und in zwei Wochen in diese starten wird, steht für die bis zu drei Jahre älteren Kollegen des U19-Teams der Schlussspurt noch aus.

In den Duellen in München (26.02.), in Gießen (01.03.) und gegen Bayreuth (08.03.) gibt es dabei zwei Zielsetzungen: Der erste Tabellenplatz und damit der Erwerb des Heimvorteils über alle möglichen Playoff-Runden hinweg soll endgültig abgesichert werden. Darüber hinaus soll die „perfekte Saison“, also die Spielzeit ohne Niederlage, erfolgreich erreicht werden. Das Gute an dieser Zielsetzung: Sollten die noch folgenden Partien gewonnen werden, wäre der Platz an der Sonne selbstredend gesichert.

Die tabellarisch größte Herausforderung kommt nun direkt am morgigen Mittwochabend auf die Porsche Basketball-Akademie zu. Die Ludwigsburger gastieren beim Tabellenzweiten, dem FC Bayern Basketball. Die Münchner, angeleitet von Andreas Wagner, lieferten den Schwaben bereits im Hinspiel trotz mehrerer Verletzungen einen Kampf auf Augenhöhe. Ludwigsburg gewann nur äußerst knapp (74:67). Im Rückspiel sinnen die bayerischen Korbjägern nun auf Revanche und auf doppelt auf Wiedergutmachung. Denn zuletzt setzte es im stadtinternen Duell gegen die IBA München am Sonntag eine deutliche 65:79-Niederlage, was den amtierenden deutschen Meister, der personell zur Crème de la Crème des Nachwuchsbasketballs gehört, etwas in Erfolgsdruck bringt: Der Heimvorteil in einem möglichen Playoff-Viertelfinale ist noch lange nicht gesichert.

Die Laune der Ludwigsburger könnte derweil kaum besser sein: Am zurückliegenden Wochenende gab’s beim 142:41-Sieg gegen Nürnberg den höchsten Erfolg in der NBBL-Geschichte und hierdurch, trotz der hohen Spiel-Anzahl, für die einige Akteure eine kleine Verschnaufpause. Mit neuer Kraft sollen nun die drei Partien, darunter das erste Matchball-Spiel beim FC Bayern Basketball, gewonnen und die Hauptrunden-Krone endgültig gesichert werden.

Infos

FC Bayern Basketball vs. Porsche Basketball-Akademie

Mittwoch, 26.02.2020, Tip-Off 19:30 Uhr

FC Bayern Campus, Ingolstädter Straße 272, 80939 München

20-02-25_U14_EYBL790

EYBL: U14-Team mit starker Leistung in Radom

Der U14-Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie hat die Gruppenphase der European Youth Basketball League (EYBL) mit einer 3:5-Bilanz abgeschlossen. Damit verpassten die Schützlinge von Robert Geier zwar die nächste Runde, verabschiedeten sich aber erhobenen Hauptes von der europäischen Bühne.  

Dominik Dolic (8.3 PpS, 1.8 RpS, 1.3 ApS) erlebte in Radom eine erfolgreiche Zeit und war einer der Faktoren für das Erreichen des fünften Tabellenplatzes. Foto: EYBL.

Trotz der klaren tabellarischen Konstellation und einer sieglosen Gruppenphasen-Hälfte im November ging die Porsche Basketball-Akademie mit großen Ambitionen in Polen in die Spieltage fünf, sechs, sieben und acht. Der etwas veränderte Fokus und die Weiterentwicklung des Teams sollten von Beginn an zum Erfolg führen: Denn sowohl gegen Istanbul, Radom und auch Prag wurden die Schützlinge von Headcoach Robert Geier ihrer Favoritenstellung gerecht und feierten gleich drei Siege in Serie.

Während sich das Team im Duell gegen Suadiye Basketbol Külübü noch schwer tat und die Partie erst in der Verlängerung 84:67 für sich entschied, wurde es gegen die Gastgeber (111:48) und die Tschechen (71:60) schnell deutlich. Erst im abschließenden Spiel gegen den späteren Gruppensieger aus dem ungarischen Paks mussten sich die Ludwigsburger geschlagen geben. Gegen Atomcity-RICISILLA setzte es eine 65:91-Niederlage, welche dem Fazit einer insgesamt mehr als guten internationalen Spielzeit aber keinen Abbruch tat.

„Wir hatten uns im Vorfeld des Turniers viel vorgenommen, haben in Radom unsere positive Entwicklung der vergangenen Wochen und Monate auf alle Fälle bestätigt und waren im Vergleich zu den ersten vier Spieltagen im November deutlich verbessert. Aufgrund der härteren Spielweise war die EYBL, obwohl wir uns nicht für die nächste Runde qualifiziert haben, erneut eine großartige Erfahrung mit tollen Gastgebern. Wir haben gesehen, dass wir international mithalten können und haben uns auch im kommenden Jahr die Teilnahme im multilateralen Wettbewerb zum Ziel gesetzt“, resümierte Geier.

Die Ludwigsburger Korbjäger beschließen die europäische Spielzeit damit in Gruppe C auf den fünften Platz und in der kumulierten Endabrechnung aller 28 Klubs auf dem sechzehnten Rang. Im nationalen Vergleich rangieren die Schwaben damit unmittelbar hinter dem FC Bayern Basketball (13.) und deutlich vor der TS Jahn München (27.).

Ergebnisse

  1. Zsiros Akademia Kobanya vs. Porsche Basketball-Akademie | 71:58
  2. Porsche Basketball-Akademie vs. BC Balkan | 49:82
  3. COLLEGE BASKETBALL vs. Porsche Basketball-Akademie | 83:66
  4. Porsche Basketball-Akademie vs. FC Bayern Basketball | 69:82
  5. Suadiye Basketbol Külübü vs. Porsche Basketball-Akademie | 67:84
  6. MKS Piotrowka Radom vs. Porsche Basketball-Akademie | 48:111
  7. USK Prague vs. Porsche Basketball-Akademie | 60:71
  8. Porsche Basketball-Akademie vs. Atomcoty-RICSILLA | 65:91

Tabelle

#

Klub

Spiele

Siege

Niederlagen

Punkte

Korbverhältnis

1

Atomcity-RICSILLA

8

8

0

16

232

2

BC Balkan

8

7

1

15

258

3

COLLEGE BASKETBALL

8

6

2

14

85

4

FC Bayern Basketball

8

5

3

13

-2

5

Porsche Basketball-Akademie

8

3

5

11

-11

6

Suadiye Basketbol Külübü

8

3

5

11

-27

7

Zsiros Akademia Kobanya

8

3

5

11

-153

8

USK Prague

8

1

7

9

-186

9

MKS Piotrowka Radom

8

0

8

8

-196

Events

  • Keine Veranstaltungen

Facebook